Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

32Analysierte Produkte

57Stunden investiert

21Studien recherchiert

111Kommentare gesammelt

0W30 ist eine Gewichtsklassifizierung, die angibt, dass das Öl eine SAE-Viskosität von 0 (null) bei 212°F und 30 (dreißig), gemessen in Centistokes, hat. Die „0“ bedeutet, dass es frei wie Wasser fließt, während die „30“ seine Dicke oder seinen Widerstand gegen das Fließen bei niedrigen Temperaturen angibt.

0W30 ist eine Gewichtsbezeichnung für ein Öl, das für die Fließfähigkeit bei kalten Temperaturen entwickelt wurde. Es ist in der Regel dünner als andere Öle der gleichen Viskosität und schmiert deinen Motor bei Kälte besser. Die „0“ steht für null Grad Fahrenheit und die 30 für die Viskositätszahl in Centistokes (cSt). Eine niedrigere Zahl bedeutet, dass das Öl leichter fließt; 0W-30 würde also bei niedrigen Temperaturen besser fließen als 5W-20 oder 10W-40.




0w30 Öl Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von 0W30-Ölen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von 0W30-Öl. Das eine ist ein vollsynthetisches und das andere ein halbsynthetisches Öl. Der Unterschied zwischen den beiden liegt in den Grundstoffen (der Teil, der den größten Teil der Formel ausmacht). Ein vollsynthetisches Öl besteht zu 100 % aus synthetischen Stoffen, während einem halbsynthetischen Öl etwas Erdöl beigemischt ist, damit es billiger ist als ein reines synthetisches Öl. Das bedeutet aber nicht, dass du eine teure Marke nicht kaufen solltest, nur weil sie ein „Semi“ vor ihrem Namen hat; es gibt viele, die nur hochwertige Inhaltsstoffe verwenden, ohne beim Preis oder der Leistung Abstriche zu machen.

0W30-Öle sind für den Einsatz in modernen, kraftstoffsparenden Fahrzeugen konzipiert. Sie haben eine niedrige Viskosität (0W) und eine hohe Flüchtigkeit, damit der Motor schnell warm wird und gleichzeitig eine ausreichende Schmierung beim Start gewährleistet ist. Die „30“ bezieht sich auf die SAE-Klasse, die angibt, wie gut das Öl den Motor deines Fahrzeugs unter extremen Bedingungen schützt, z. B. bei kaltem Wetter oder an heißen Sommertagen, wenn du auf der Autobahn fährst und die Klimaanlage nicht läuft. Ein gutes 0W30-Öl sollte Temperaturen von -40°F (-40°C) bis über 300°F (150°C) standhalten können.

Wer sollte ein 0W30-Öl verwenden?

0W30 ist eine gute Wahl für die meisten Fahrzeuge, besonders für solche, die bei kaltem Wetter gefahren werden. Es hat den höchsten Gehalt an ZDDP (Zink), um deinen Motor vor Verschleiß und Korrosion zu schützen.

Nach welchen Kriterien solltest du ein 0W30-Öl kaufen?

Wenn du in einem kalten Klima lebst oder dein Fahrzeug über einen Ölkühler verfügt (was bei den meisten der Fall ist), dann ist 0W30 die beste Wahl. Die niedrigere Viskosität fließt bei niedrigen Temperaturen leichter und verhindert Motorschäden durch Überhitzung. Außerdem wird der Kraftstoffverbrauch gesenkt, da das Öl beim Anlassen des Motors nicht so stark arbeiten muss. In wärmeren Klimazonen, in denen es keine Temperaturextreme gibt, kann 5W30 ohne Probleme verwendet werden – auch wenn du keinen Ölkühler in deinem Auto hast.

Das erste, worauf du achten musst, ist die Viskosität. 0W30-Öl hat eine dünnere Konsistenz als 5W30-Öl, sodass es bei niedrigen Temperaturen leichter fließt und einen besseren Kraftstoffverbrauch bietet. Das bedeutet aber auch, dass es nicht so viel Hitze oder Druck aushalten kann wie dickere Öle, bevor es zerfällt. Wenn dein Motor also heiß läuft oder stark beansprucht wird (z. B. im Stop-and-Go-Verkehr), solltest du ein schwereres Öl wählen, anstatt mit einem 0W30 zu dünn zu werden.

Was sind die Vor- und Nachteile eines 0W30-Öls?

Vorteile

0W30-Öl ist ein Öl, das das Beste aus beiden Welten bietet. Es hat genug Viskosität, um deinen Motor bei niedrigen Temperaturen zu schützen, aber es fließt auch gut genug, um bei wärmerem Wetter maximale Leistung und Effizienz zu bieten.

Nachteile

Der größte Nachteil eines 0W30-Öls ist, dass es bei kalten Temperaturen nicht so gut schmieren kann. Das bedeutet, dass dein Motor stärker verschleißen kann, wenn du an einem Ort wohnst, an dem die Temperaturen in den Wintermonaten über längere Zeit unter den Gefrierpunkt fallen. Wenn dies auf deine Situation zutrifft, empfehlen wir dir, stattdessen ein SAE 5W20 oder 10W40 zu verwenden.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um ein 0W30-Öl zu verwenden?

Nein. 0W30 ist ein Mehrbereichsöl, das sowohl in Benzin- als auch in Dieselmotoren verwendet werden kann, solange die Viskositätsklasse den Spezifikationen des Fahrzeugherstellers für deinen Motortyp und dein Modelljahr entspricht.

Gibt es Alternativen zu 0W30-Öl?

Ja, die gibt es. Wir empfehlen 0W20 und 5W30 Öl für dein Fahrzeug als Alternative zum empfohlenen 0w30 Motoröl.

Kaufberatung: Was du zum Thema 0w30 Öl wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Castrol
  • Total
  • Volkswagen

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste 0w30 Öl-Produkt in unserem Test kostet rund 11 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 62 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein 0w30 Öl-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Castrol, welches bis heute insgesamt 1111-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Castrol mit derzeit 4.8/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte