Baustrahler

Willkommen bei unserem großen Baustrahler Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Baustrahler. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Baustrahler zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Baustrahler kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Baustrahler ist eine starke Lichtquelle, die meist auf Baustellen oder beim Handwerken eingesetzt wird. Die Lichtstärke ist abhängig vom eingebauten Leuchtmittel und der Wattzahl.
  • Es gibt zwei Arten von Baustrahlern: der LED- und der Halogen-Baustrahler. Beide Arten haben ihre individuellen Vor- und Nachteile.
  • LED-Baustrahler sind zusätzlich mit einem Bewegungsmelder oder einem Akku verfügbar. Beim Kauf solltest du vor allem auf das Schutzgitter und den Spritzwasserschutz achten.

Baustrahler Test: Favoriten der Redaktion

Der beste stehende Baustrahler

Bei dem LUCECO LED-Baustrahler handelt es sich um einen Fluter, der aus zwei 30 W LED-Lampen besteht. Diese sind über ein in der Höhe verstellbares Stativ verbunden. Alternativ ist auch eine 2x 20 W Variante erhältlich.

Der LUCECO LED-Baustrahler nutzt als Leuchtmittel zwei 30 W LED-Lampen. Dadurch wirst du eine sehr gute Ausleuchtung bei verhältnismäßig wenig Stromverbrauch erreichen. Die hier gelieferte Leuchtkraft ist mit einem 600 W Halogenstrahler vergleichbar.

LED-Lampen sind nicht nur sparsamer im Verbrauch, sie haben auch eine längere Lebenszeit als Halogen-Leuchten. Dieser LED-Strahler kann bis zu 50.000 Stunden leuchten – das entspricht ungefähr 2.080 Tagen, also knapp fünfeinhalb Jahre. Der wohl größte Nachteil der LED-Fluter ist jedoch, dass die Leuchtmittel nicht repariert oder ausgetauscht werden können.

Mit 2x 30 W liefert der LED-Baufluter verglichen mit anderen Flutern einen soliden Durchschnitt. Durch die zwei Strahler wird die ausgeleuchtete Fläche nicht größer als bei einem einzelnen 30 W Strahler, dafür aber besser ausgeleuchtet.

Der Strahler ist IP-65-geschützt, also für den Gebrauch im Freien bestens geeignet, weil Wasser und Staub nicht eindringen können.

Leider fehlt dem Strahler ein Schutzgitter. Daher musst du immer darauf achten, dass du ihn nach Gebrauch nicht am Glas berührst, um dich nicht zu verbrennen. Transportiere den Strahler immer nur am dafür vorgesehen Griff auf der Oberseite. Achtung: Du darfst auf keinen Fall Textilien auf den Strahler legen, wenn dieser in Betrieb ist oder von der letzten Nutzung noch warm ist. Es besteht Brandgefahr!

Der LUCECO LED Baustrahler wiegt 3,4 kg. Unserer Meinung nach ist dieses Gewicht für einen Strahler mit Stativ und zwei Leuchten vollkommen angemessen. Bei diesem Gewicht kannst du den Strahler noch problemlos tragen und transportieren.

Über einen Akku verfügt der Fluter nicht. Dadurch würde der Strahler aber auch wesentlich mehr wiegen und die Ladezeiten wären sehr hoch, falls man nicht die Möglichkeit hat, beide Strahler zur gleichen Zeit aufzuladen.

Der beste Baustrahler für drinnen und draußen

Der Baustrahler von Brandson eignet sich durch die kompakte Größe perfekt für den Innen- und Außenbereich. Der Strahler besteht aus einem 50 Watt LED Licht und zeichnet sich durch einen sehr geringen Stromverbrauch aus.

Der Standfuß erlaubt eine vertikale Schwenkung bis 90° nach oben und der Abstrahlwinkel beträgt 120°. Die Farbe des Lichts ist neutralweiß und sorgt auch bei Malerarbeiten für gutes und neutrales Licht.

Der beste doppelte Baustrahler

Bei dem as-Schwabe Halogenstrahler handelt es sich um einen Baustrahler, der aus zwei über ein Stativ verbundenen Halogenflutern besteht. Durch sein Stativ, das Schutzgitter sowie die IP54-Zertifizierung ist der Strahler ideal für den Außenbereich.

Der as-Schwabe 46795 Halogenstrahler nutzt als Leuchtmittel zwei 400 W Halogenlampen. Im direkten Vergleich sind LED-Strahler deutlich sparsamer als Halogenstrahler, bieten dafür aber auch weniger Ausleuchtung. Da du hier gleich zwei Halogenstrahler mit jeweils 400 W erwirbst, wirst du mit einem relativ hohen Stromverbrauch rechnen müssen.

Für kleine Flächen kannst du diesen Strahler zwar nutzen, würdest aber unnötig Energie verbrauchen. Daher empfehlen wir dir diesen Strahler hauptsächlich für den Einsatz in großen Flächen.

Der Strahler liefert zweimal 400 W. Damit liegt er im durchschnittlichen Bereich, den Halogenstrahler bieten. Bei 400 W entsteht eine enorme Hitze. Daher ist besondere Vorsicht geboten. Tipp: Zu deiner Sicherheit solltest du den eingeschalteten Strahler oder wenn er gerade in Betrieb war, nur an der horizontalen Stange greifen.

Der Strahler ist IP-54-geschützt, also für den Gebrauch im Freien bestens geeignet, weil Wasser und Staub nicht eindringen können.

Beide Strahler verfügen über ein Schutzgitter. Dies ist vor allem bei Halogen-Strahlern sehr wichtig, da hier schnell Temperaturen bis zu 175 °C entstehen können. Achtung: Du darfst auf keinen Fall Textilien auf den Strahler legen, wenn dieser in Betrieb ist oder von der letzten Nutzung noch warm ist. Es besteht Brandgefahr! Verlass dich nicht auf das Schutzgitter.

Mit einem Gewicht von 6 kg ist der Fluter definitiv nicht der leichteste. Dafür bekommst du aber gleich zwei Leuchten und ein Stativ. In Anbetracht dieser Tatsache geht das Gewicht des Strahlers unserer Meinung nach vollkommen in Ordnung.

Über einen Akku verfügt der Fluter nicht. Halogenstrahler besitzen aber im Normalfall auch keinen Akku. Durch die hohe Leistung müsste der Akku entweder unverhältnismäßig groß sein oder er würde nur eine sehr kurze Laufzeit bieten.

Der beste Baustrahler mit Halogenlampe

Bei dem Brennenstuhl Halogenstrahler handelt es sich um einen 400 W Baustrahler. Dazu nutzt der Halogenstrahler als Leuchtmittel eine 400 W Halogenlampe. Das Gerät ist tragbar und lässt sich somit ideal im Innen- und Außenbereich benutzen.

Die Frontscheibe ist aus Sicherheitsglas und sorgt in Kombination mit dem verchromten Schutzgitter für einen langlebigen und robusten Baustrahler.

Der beste LED Baustrahler

Der VINGO LED-Baustrahler nutzt als Leuchtmittel eine 50 W LED Lampe. Es gibt den Fluter auch in einer 20 W-Ausführung.

Dieser Fluter ist im direkten Vergleich deutlich stromsparender als ein Halogen-Strahler. Durch den geringen Stromverbrauch büßt der Strahler aber an Leuchtkraft ein. Da der Fluter über einen Akku betrieben wird, ist seine Leuchtkraft nochmals niedriger als bei einem herkömmlichen LED-Fluter, für kleinere Räume aber vollkommen ausreichend.

LED-Lampen sind nicht nur sparsamer im Verbrauch, sie haben auch eine längere Lebenszeit als Halogen-Lampen. Dieser LED-Strahler hat eine Lebensdauer von ca. 25.000 Stunden, das entspricht ungefähr 1.040 Tagen. Der wohl größte Nachteil der LED-Fluter ist jedoch, dass es keine Möglichkeit für eine Reparatur gibt.

Mit 50 W liegt der VINGO LED-Baustrahler über dem durchschnittlichen Wert, den LED-Fluter sonst bieten. Die meisten Modelle haben eine Leistung von 20 bis 40 W.

Der Strahler ist IP-65-geschützt, also für den Gebrauch im Freien bestens geeignet, weil Wasser und Staub nicht eindringen können.

Leider fehlt dem Strahler ein Schutzgitter. Daher musst du immer darauf achten, dass du ihn nach Gebrauch nicht am Glas berührst, um dich nicht zu verbrennen. Transportiere den Strahler immer nur am dafür vorgesehen Griff auf der Oberseite. Achtung: Du darfst auf keinen Fall Textilien auf den Strahler legen, wenn dieser in Betrieb ist oder von der letzten Nutzung noch warm ist. Es besteht Brandgefahr!

Der VINGO LED-Baustrahler wiegt 4 kg. Das vergleichsweise hohe Gewicht ist durch den integrierten Akku bedingt. Durch seine kompakte Bauweise kann man ihn aber trotzdem ohne großen Aufwand transportieren und verstauen.

Der VINGO LED-Baustrahler verfügt über einen 4.400 mAh Lithium-Akku. Dieser kann innerhalb von vier Stunden vollständig aufgeladen werden. Bei vollem Akku leuchtet der Strahler bis zu vier Stunden. Allerdings wirst du in der Praxis in den meisten Fällen nur eine Leuchtdauer von drei Stunden erreichen können.

Leider kann man den Strahler nur über den Akku betreiben. Eine Nutzung über das Stromnetz ist nicht möglich. Daher musst du immer darauf achten, dass der Akku geladen ist, wenn du den Strahler nutzen willst.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Baustrahler kaufst

Was kostet ein Baustrahler?

Preislich ist hier von 10 bis zu 120 Euro alles zu finden. Die Preise hängen natürlich auch von der Zusatzausrüstung wie Stativen, Halterungen oder Schutzgittern ab.

Ausschlaggebend für den Preis ist auch die Helligkeit (in Lumen).

Da die zusätzliche Ausstattung  oft sehr sinnvoll ist und auch für Sicherheit sorgt, sollte man nicht zu sehr auf einen günstigen Preis fixiert sein. Halogen- und LED-Baustellenstrahler liegen ungefähr auf dem gleichen Preisniveau.

Baustrahler helfen dir dabei, auch in sonst unbeleuchteten Räumen präzise zu arbeiten. (Foto: Shi-men Ting/ www.unsplash.com)

Wo kann man einen Baustrahler kaufen?

Baustrahler gibt es in jedem Baumarkt oder bei speziellen Online-Händlern. Amazon hat ebenfalls einige Modelle im Sortiment. Solltest du den Baustrahler nur einmalig brauchen oder ist es dir nicht wichtig, dass er neu ist, dann kannst du auch über Ebay einen gebrauchten Fluter kaufen. Hier ist das Angebot reichhaltig.

Im Internet werden die meisten Baustrahler derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Hornbach
  • Obi
  • Hagebau
  • LEDMarkt24

Kann man einen Baustrahler auch mieten?

Kurz und knapp: ja. Sowohl private Anbieter als auch professionelle Firmen bieten ihre Geräte über Plattformen wie Ebay Kleinanzeigen an. In einigen Baumärkten werden solche Geräte ebenfalls angeboten. Hier sollte man sich aber immer im jeweiligen Baumarkt direkt informieren.

Da es neue Baustrahler aber schon für relativ wenig Geld gibt, muss man sich davor gut überlegen, wie lange man den Strahler im Einsatz hat, da die Mietgebühren schnell höher sind als die Anschaffung eines neuen Geräts.

Baustrahler beim Discounter kaufen?

Gelegentlich haben Discounter in Deutschland Baustrahler im Angebot. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass diese oft nur eine sehr geringe Leistung bieten und im Endeffekt so hell wie eine Taschenlampe sind. Deswegen würden wir von diesen Geräten eher abraten, da man sonst zweimal kauft.

Sind Baustrahler wasserfest?

Es gibt sowohl LED- als auch Halogen-Baustellenfluter, die wasserfest sind. Erhältlich sind aber auch Modelle, die nur spritzwasserfest sind. Dies bedeutet, dass ihnen ein paar Tropfen Wasser nichts ausmachen, im Regen sollte man diese aber nicht nutzen. Außerhalb geschlossener Räume müssen daher immer wasserdichte Baustrahler verwendet werden.

Vor allem beim Einsatz im Außenbereich sollten Vorkehrungen für einen Regenschutz getroffen werden, falls der Baustrahler nicht wasserfest ist.

Entscheidung: Welche Arten von Baustrahlern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich, kann man Baustrahler in zwei Kategorien unterscheiden:

  • LED-Baustrahler
    • LED-Baustrahler mit Bewegungsmelder
    • LED-Baustrahler mit Akku
  • Halogen-Baustrahler

Baustrahler werden hauptsächlich dort eingesetzt, wo es große Areale auszuleuchten gilt. Meistens findet man sie auf Baustellen, auf denen auch nachts oder unter schlechten Lichtverhältnissen gearbeitet werden muss. Um eine optimale Ausleuchtung zu ermöglichen, sind die Lampen des Strahlers in eine reflektierende Schale einfasst.

Durch die Schale wird zum einen das Gehäuse vor Hitze geschützt, zum anderen ermöglicht sie eine maximale Abstrahlung des Lichts nach außen. LED- und Halogen-Baustrahler unterscheiden sich in erster Linie durch ihre Leuchtquelle sowie durch ihren Stromverbrauch. Durch die moderne Technik haben LED-Strahler einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch als Halogenstrahler.

Bei den Leuchtquellen ist zu beachten, dass Halogen-Fluter zwar mehr Licht bieten, dafür aber auch deutlich heißer werden als LED-Modelle. Weder der LED- noch der Halogenleuchter haben die Aufgabe ,Wohnräume auszuleuchten. Deswegen ist das Licht der Strahler deutlich greller und für einige unangenehmer als eine herkömmliche Lampe.

Was sind die Eigenschaften eines LED-Baustrahlers und was sind die Vor- und Nachteile?

Heutzutage haben LED-Lampen eine wachsende Bedeutung in unserem Leben und werden an immer mehr Stellen eingesetzt, so auch auf Baustellen. Baustrahler mit LEDs versprechen eine Laufzeit von bis zu 25.000 Stunden, was ungefähr das Zehnfache eines herkömmlichen Halogen-Baustrahlers wäre. Ob du so eine lange Laufzeit überhaupt benötigst, solltest du dir vor dem Kauf überlegen.

Im Gegensatz zu Halogen-Strahlern benötigen sie deutlich weniger Strom und werden nicht annähernd so heiß. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn auch die LED-Strahler entwickeln genügend Wärme, was bei Hautkontakt zu Verletzungen führen kann. Deswegen immer genau darauf achten, wo man den Strahler anfasst und dass im Optimalfall ein Schutzgitter verbaut ist.

Der wohl größte Nachteil der LED-Baustellenstrahler liegt darin, dass die Leuchteinheiten nicht ausgetauscht werden können. Die Leuchtdioden sind fest auf den Platinen verlöte, sodass man sich in den meisten Fällen einen neuen Strahler anschaffen muss, wenn diese defekt sind.

Ein weiterer Vorteil von LED-Strahlern gegenüber Halogenlampen ist, dass ihnen häufiges An- und Ausschalten nicht schadet. Bei Halogenstrahlern kann dies zu einem schnelleren Defekt des Leuchtmittels führen. Das ist aber hauptsächlich bei Flutern mit einem Bewegungsmelder interessant.

Vorteile
  • Geringer Stromverbrauch
  • Sehr langlebig
  • Wird nicht extrem heiß
  • Häufiges ein und Ausschalten hat keinen negativen Effekt
Nachteile
  • Geringere Helligkeit
  • Reaparieren meistens nicht möglich

Ein LED-Strahler ist also vor allem dann zu empfehlen, wenn man mit einer geringeren Lichtausbeute auskommt, Strom sparen möchte und das Verletzungsrisiko aufgrund der deutlich geringeren Wärmeentwicklung möglichst gering halten möchte.

Bei LED-Strahlern wird der Wert der Leuchtkraft in Lumen angegeben. Man sollte bei einem Strahler, mit dem man einen relativ großen Außenbereich ausleuchten möchte, darauf achten, dass dieser einen Wert von mindestens 2.000 Lumen hat.

Was sind die Funktionen eines LED-Baustrahlers mit Bewegungsmelder und was sind die Vor- und Nachteile?

Diese Baustrahler funktionieren vom Prinzip her genau wie LED-Baustrahler, haben aber einen Bewegungsmelder. Solche Baustrahler finden vor allem in Hinterhöfen oder auf Bauernhöfen ihren Einsatz. In Zufahrten werden sie auch gerne installiert.

Bei Flutern mit Bewegungsmelder sollte man unbedingt darauf achten, dass man einen LED-Strahler kauft, da diese kein Problem mit häufigem An- und Ausschalten haben.

Ein weiterer positiver Effekt von Strahlern mit Bewegungsmelder ist, dass sie auf Einbrecher abschreckend wirken, da sie sich so nicht unbemerkt dem Grundstück nähern können. Des Weiteren muss man sich beim Gebrauch von Flutern mit Bewegungsmelder keine Gedanken darum machen, dass man das Ausschalten vergisst.

Vorteile
  • Geringer Stromverbrauch
  • Sehr langlebig
  • Wird nicht extrem heiß
  • Häufiges ein und Ausschalten hat keinen negativen Effekt
Nachteile
  • Geringere Helligkeit
  • Reaparieren meistens nicht möglich

Baustrahler mit Bewegungsmeldern werden eher selten für Baustellen oder ähnliches eingesetzt, da sie zum einen fest verbaut werden und zum anderen oft weniger Leistung bringen. Wenn du also nach einem Strahler für eine Baustelle suchst, solltest du dich mit diesen Modellen nicht beschäftigen.

Was sind die Funktionen eines LED-Baustrahlers mit Akku und was sind die Vor- und Nachteile?

Solltest du den Baustrahler nicht nur für ein bestimmtes Projekt kaufen, bei dem du sicher einen Zugriff auf eine Steckdose hast, wäre ein Baufluter mit Akku ratsam. Die Akkus halten bis zu fünf Stunden und sind auch in einem ähnlichen Zeitraum wieder aufgeladen.

Hier ist allerdings zu beachten, dass es die Geräte mit Akku nur als LED-Leuchten gibt. Halogen-Strahler mit Akku sind nicht erhältlich, da durch den höheren Stromverbrauch nur eine extrem kurze Laufzeit realisierbar wäre. Zu beachten ist allerdings, dass kein Akku-Strahler die gleiche Leistung bringen kann wie ein Strahler für das Stromnetz. Man muss mit deutlich weniger Helligkeit rechnen.

Vorteile
  • Geringer Stromverbrauch
  • Sehr langlebig
  • Wird nicht extrem heiß
  • Häufiges ein und Ausschalten hat keinen negativen Effekt
  • Unabhängig von Stromverfügbarkeit
Nachteile
  • Noch geringere Leuchtkraft
  • Reparieren meistens nicht möglich
  • Akkulaufzeit begrenzt

Wichtig ist hier, dass man bei einem leeren Akku sprichwörtlich im Dunkeln steht. Deswegen sollte man sich vor Gebrauch und Kauf eines solchen Strahlers gut überlegen, ob er für den gewünschten Zweck der Richtige ist.

Was sind die Eigenschaften eines Halogen-Baustrahlers und was sind die Vor- und Nachteile?

Halogen-Baustrahler sind sozusagen der Vorgänger der LED-Baustrahler, was aber keinesfalls bedeutet, dass man diese als eindeutig besser bezeichnen könnte. Sie enthalten eine Halogenglühlampe. Der Glaskolben dieser Glühlampe ist aus Quarzglas und ist mit Halogen-Gas gefüllt.

Die Leuchtkraft der Halogen-Fluter ist deutlich höher, als die der LED-Variante. Dafür steigt allerdings auch ihr Stromverbrauch und sie werden deutlich heißer als LED-Leuchten.

Durch die einfache Bauform ist es sehr leicht, eine kaputte Glühlampe auszutauschen, die im Schnitt 2.000 bis 2.500 Stunden hält. Hierzu muss man natürlich noch sagen: Selbst wenn die Halogen-Strahler nur ein Zehntel der Leuchtdauer eines LED-Strahlers bieten, sind das immer noch 80 bis 100 Tage Dauerleuchten. Eine neue Lampe bekommt man schon für rund 5 Euro.

Vorteile
  • Sehr Hell
  • Halten lang
  • Einfach zu reparieren
Nachteile
  • Extrem heiß
  • Hoher Stromverbrauch

Will man eine große Fläche möglichst hell ausleuchten und hat immer Zugriff auf eine Steckdose, dann ist ein Halogen-Strahler die richtige Wahl. Man sollte allerdings darauf achten, nicht an der falschen Stelle zu sparen und lieber einen Strahler mit Halterung und Schutzgitter kaufen, um sich vor der enormen Hitze möglichst gut zu schützen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Baustrahler vergleichen und bewerten

Im folgenden Teil soll dir gezeigt werden, welche Faktoren und Eigenschaften du zum bewerten und vergleichen der Baustrahler heranziehen kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, welches Gerät für dich das Richtige ist.

Zusammengefasst handelt es sich um folgende Kriterien:

  • Leuchtmittel
  • Watt
  • Spritzwasserschutz
  • Schutzgitter
  • Gewicht
  • Akku

Im folgenden Absatz erfährst du genaueres über die einzelnen Kriterien und wie wichtig diese bei einer Kaufentscheidung sind.

Mobile Baustrahler mit Akku sind vor allem bei Baustellen ohne Stromanschluss eine große Unterstützung. (Quelle: David Carballar/ www.unsplash.com)

Leuchtmittel

Auf die zwei Leuchtmittel Halogen und LED wurde weiter oben bereits detaillierter eingegangen. Dennoch ist zu beachten, dass das Leuchtmittel eines der wichtigsten Kriterien ist. Deswegen solltest du dir genau überlegen, wie hell der Arbeitsbereich ausgeleuchtet werden muss. Halogen-Fluter bieten nämlich deutlich mehr Helligkeit als solche mit LED.

Würdest du gerne einen Strahler mit Akku kaufen, damit du ihn auch an Orten ohne Stromversorgung nutzen kannst, musst du auf ein LED-Gerät zurückgreifen. Falls der Strahler sehr lange Zeit im Einsatz ist und oft ein- und ausgeschaltet wird, sollte ebenfalls ein LED-Strahler verwendet werden.

Bedenke bei deiner Entscheidung aber auch, dass du einen LED-Fluter nicht reparieren kannst, wenn eine Lampe ausfällt. Bei Halogen-Strahlern hingegen ist das kein Problem. Die Ersatzlampen wirst du in jedem Baumarkt oder bei den oben aufgeführten Shops finden.

Willst du also zum Beispiel nachts auf einer Baustelle im Freien arbeiten, würden wir dir zu einem Halogen-Strahler raten, da man damit das gewünschte Areal deutlich besser ausleuchten kann. Das kann vor allem dann von Vorteil sein, wenn du zum Beispiel Baupläne oder Messwerte ablesen musst.

Bei Arbeiten im Haus, bei denen nur ein kleiner Bereich ausgeleuchtet werden muss, wird auch ein LED-Strahler ausreichend Licht bieten.

LEDs sind unglaublich klein, sodass überall wo kompakte Arbeitsleuchten benötigt werden, LEDs die richtige Wahl sind.

Watt

Die Leistung in Watt bestimmt den Stromverbrauch. Sie dient aber, bedingt durch die zwei völlig verschiedenen Leuchtmittel, nicht als direkter Vergleich für die Leuchtkraft. Solltest du Wert auf einen stromsparenden Strahler legen, der nicht zu heiß wird, solltest du dir ein LED-Gerät im Bereich bis 50 W zulegen.

Bei Halogen-Strahlern wirst du mindestens 200 W benötigen, um eine ausreichende Ausleuchtung sicherstellen zu können. Der Stromverbrauch ist dann aber vier Mal so hoch wie bei einem LED-Strahler, bietet aber auch eine wesentlich bessere Beleuchtung.

Ist der Stromverbrauch also nicht auschlaggebend, aber eine sehr gute Ausleuchtung unbedingt nötig, solltest du auf einen Halogen-Strahler setzen. Willst du Strom sparen und reicht dir eine geringere Helligkeit, kannst du auf einen LED-Strahler zurückgreifen.

Bedenke aber auch, dass eine höhere Leistung mehr Hitze bedeutet. Halogen-Strahler werden deutlich heißer und sind damit auch potentiell gefährlicher als LED-Strahler.

Spritzwasserschutz

Willst du dir einen Fluter mit Akku kaufen, sollte dieser auf jeden Fall spritzwassergeschützt sein, da er sonst nicht mehr so flexibel eingesetzt werden kann.

Wenn du hauptsächlich im Freien unabhängig von Wind und Wetter arbeiten möchtest, ist es unumgänglich, einen Strahler zu kaufen, der explizit für den Außenbereich geeignet ist. Spritzwassergeschützt reicht hier nicht aus. Dadurch kannst du auch im Regen arbeiten, ohne einen Kurzschluss zu verursachen.

Wir würden dir auch bei vorwiegender Arbeit in geschlossenen Räumen empfehlen, dass der Strahler spritzwassergeschützt ist. Damit gehst du auf Nummer sicher und bist für die meisten Projekte bestens ausgerüstet. Spritzwassergeschützte Fluter gibt es sowohl als LED- und als Halogen-Strahler. Letztere sind aber nicht für den Einsatz im Regen geeignet.

Schutzgitter

Ein Schutzgitter dient zu deiner Sicherheit und all derer, die an deinem Projekt arbeiten. Deswegen sehen wird ein Schutzgitter ebenfalls als ein sehr wichtiges Kriterium, auf das du achten solltest. Die enormen Temperaturen, die vor allem Halogen-Strahler produzieren, sind nicht zu unterschätzen und können sehr schnell zu Verbrennungen führen.

Hat dein Strahler kein Schutzgitter, musst du unbedingt darauf achten, dass du ihn NIEMALS am Glas berührst, wenn er vor kurzem eingeschaltet war. Greife ihn immer nur an der dafür vorgesehen Halterung. So schützt du dich vor Verletzungen.

Bitte denk daran: Lege niemals Textilien über den Strahler, denn sie können sich schnell entzünden oder den Strahler beschädigen. Das gilt auch für Modelle mit Schutzgitter.

Gewicht

Du willst kein schweres Gerät mit dir rumschleppen und dich unnötig anstrengen? Kein Problem. Die „schwersten“ Strahler bringen gerade mal ein Gewicht von 7 kg auf die Waage.

Das sollte kein Problem beim Transport darstellen. Außerdem ist ein Baustrahler auch kein Gerät des alltäglichen Lebens, das man öfters mitnimmt. Im Durchschnitt kannst du von einem Gewicht von ca. 3 kg ausgehen.

Quelle: meisterbob.de

Das Gewicht hängt nicht vom verwendeten Leuchtmittel ab. Ausschlaggebend ist vielmehr die Ausstattung und die Bauweise des Fluters.

Akku

Wenn du mit deinem Strahler mobil sein und ihn jederzeit einsetzen möchtest, solltest du dir ein Gerät mit Akku zulegen. Die Akkus halten bis zu fünf Stunden und sind relativ schnell aufgeladen. Das zusätzliche Gewicht des Akkus fällt nicht besonders auf und macht ihn dadurch nicht unpraktischer.

Du solltest aber bedenken, dass die Geräte weniger Leuchtkraft als ein LED-Strahler mit Stromanbindung bieten. Dafür sind sie aber vielseitiger einsetzbar. Wie oben bereits erwähnt, gibt es diese Geräte nur in der LED-Variante.

Meist kann ein Strahler mit Akku ganz normal über die Steckdose betrieben werden, vorausgesetzt man hat am Arbeitsplatz eine Stromanbindung. Wenn du also mit einer geringeren Beleuchtung und dafür einer höheren Flexibilität leben kannst, ist ein Baustrahler mit Akku das richtige Gerät für dich. Es gibt aber auch Modelle ohne Netzanschluss.

Achtung: Einige Akkus können sich nach einiger Zeit entladen. Prüfe deswegen immer rechtzeitig, ob dein Strahler noch aufgeladen ist, bevor du ihn nutzt. Denn ohne geladene Akkus bringt er kein Licht ins Dunkel. Vor dem Kauf musst du dich natürlich mit der Akkulaufzeit beschäftigen. Wir raten dir, keinen Strahler zu kaufen, bei dem die Akkulaufzeit weniger als zwei Stunden beträgt.

Musst du unabhängig vom Stromnetz arbeiten oder den Baustrahler oft umpositionieren, eignet sich ein Akkubaustrahler am besten. Er ist auch als kabelloser oder tragbarer LED-Strahler bekannt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Baustrahler

Höhere Wattzahl bedeutet nicht gleich höhere Leuchtkraft

Beim Kauf eines Baustrahlers wird man schnell zu der Annahme verleitet, dass der Strahler mit der höchsten Wattzahl die beste Leuchtkraft besitzt. Dem ist allerdings nicht so. Außerdem muss man an dieser Stelle noch bedenken, dass eine höhere Leistung den Stromverbrauch ansteigen lässt.

Wie heiß wird ein Baustrahler?

Herkömmliche Halogen-Baustrahler können extrem heiß und damit gefährlich werden. Deswegen muss man unbedingt darauf achten, dass man den Baustrahler nur am dafür vorgesehen Griff berührt und keine Textilien oder ähnliches anhängt. Die Strahler können Temperaturen von bis zu 175 °C erreichen. Um vor der Hitze zu schützen, haben einige Strahler ein Schutzgitter verbaut.

Halogenstrahler werden meist in Flutlichtanlagen (z. B. in Fußballstadien oder auf Baustellen) eingesetzt.

Wie viel Strom verbraucht ein Baustrahler?

Hier muss man zunächst zwischen Halogen- und LED-Flutern unterscheiden, da die Halogen-Modelle ungefähr eine viermal so hohe Leistung benötigen, um auf die ähnliche Leuchtkraft zu kommen wie LED-Strahler.

Wenn man also davon ausgeht, dass ein LED-Strahler mit 100 Watt oder ein Halogenstrahler mit 400 Watt genutzt wird, geht man folgendermaßen vor:

Um den Stromverbrauch zu ermitteln, rechnet man Watt mal Zeit, für die der Strahler genutzt wird. Ein Strahler mit 100 Watt verbraucht umgerechnet 0,1 Kilowatt (kW). Dieser Wert multipliziert mit einer Stunde bedeutet, er hat einen Verbrauch von 0,1 kWh. Beim Halogenstrahler wären es 0,4 kWh. Die genauen Kosten hängen dann von deinem Stromanbieter ab.

Bei einigen LED-Strahlern wird die Leuchtkraft nicht in Watt, sondern in Lumen angeben.

Bei einigen Herstellern ist zu beobachten, dass sie die Helligkeit ihrer Strahler nicht in Watt, sondern in Lumen angeben. Lumen nutzt man, um die Stärke des Lichtstroms anzugeben. Der Grund liegt darin, dass LEDs einen deutlich niedrigeren Energieverbrauch haben als normale Lampen. Deswegen ist ein Vergleich mit der Watt-Leistung nicht wirklich aussagekräftig.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Springer G.: Fachkunde Elektrotechnik, 18. Auflage, Verlag Europa-Lehrmittel, Wuppertal, 1989.

[2] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/nobelpreis-physik-2014-erfinder-der-blauen-leds-ausgezeichnet-a-995843.html

[3] http://www.spektrum.de/magazin/wissenschaft-im-alltag-halogenlampen/825597

Bildquelle: ronstik / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Dennis hat sein kleines Hobby zum Beruf gemacht und einen Laden für Sportwaffen, Werkzeuge und Bastelbedarf eröffnet. Seine große Kompetenz überzeugt die Kunden immer wieder.