Betonbohrer
Zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

16Stunden investiert

10Studien recherchiert

58Kommentare gesammelt

Mit einem Betonbohrer zwingt man die härtesten Materialien in die Knie. Durch seinen besonderen Bohrerkopf schafft er das, was andere Bohrertypen bei Materialien wie Beton nicht ansatzweise schaffen können. Daher ist es ratsam, auf diesen zurückzugreifen, wenn beispielsweise ein Umzug bevorsteht.
Denn ein Betonbohrer eignet sich nicht nur für das Bohren von Beton, auch das festeste Mauerwerk kann damit bezwungen werden. Dennoch gibt es bei Betonbohrern nicht nur die eine richtige Wahl, sondern viele verschiedene Optionen, die je nach Wunschergebnis ausgewählt werden sollten. Vor allem dann, wenn sie nicht für den Privatgebrauch benötigt werden. Die Betonbohrer auf Baustellen können ganz andere Dimensionen annehmen als die, die man in seinen eigenen vier Wänden braucht.

Mit unserem großen Betonbohrer Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, den richtigen Bohraufsatz für deine Zwecke zu finden. Wir haben verschiedene Produkte von verschiedenen Herstellern für dich miteinander verglichen und die Vor- und Nachteile aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung so leicht wie möglich machen.
Auch auf häufig gestellte Fragen kannst du hier die passenden Antworten finden. Zur besseren Veranschaulichung einiger Themen kannst du auf dieser Seite auch themenbezogene Videos finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Betonbohrer eignen sich perfekt dafür, Materialien wie Beton, aber auch Naturstein und Mauerwerk zu bearbeiten. Zum Arbeiten an den Wohnungswänden sind sie daher oftmals die richtige Wahl. Dübelbohrungen sind im privaten Gebrauch die häuftigste Verwendung für Betonbohrer.
  • Grundsätzlich muss man darauf achten, welches Ziel man verfolgt: Wie tief und groß soll die Bohrung sein? Daher ist es wichtig, die richtige Größe für seinen Zweck zu finden.
  • Ein Schlagbohrer bzw. ein Bohrhammer eignet sich am besten für das Bohren mit Betonbohrern, da diese durch die Schlagfunktion mehr Kraft aufbringen. Beton ist ein sehr hartes Material, das nur schwer zu durchdringen ist. Normale Bohrmaschinen kommen hier an ihre Grenzen.

Betonbohrer Test: Favoriten der Redaktion

Das beste 7-teilige Betonbohrer-Set

Dieses 7-teilige Betonbohrer-Set von Bosch zeichnet sich durch die Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit der Bohrer aus. Sie können in alle gängigen Schlagbohrmaschinen eingesetzt werden.

Besonders geeignet sind diese hammerfesten Bohrer für Dübelbohrungen. Solltest du also vorhaben, demnächst umzuziehen, können wir dir dieses Bohrerset sehr empfehlen, da sie die Arbeit an den Wänden maßgeblich erleichtern.
Beton, Mauerwerk und auch Kalksandstein sollten mit ihnen kein Problem mehr darstellen. Die Durchmesser der Bohrer reichen von 4 mm bis 10 mm und sind somit vielseitig einsetzbar. Im Lieferumfang ist eine kleine Sortierhalterung enthalten.

Das beste 5-teilige Betonbohrer-Set mit SDS-Schaft

Dieses 5-teilige Betonbohrer-Set von Bosch verfügt über SDS-Schäfte an den Bohraufsätzen. Durch diese Schaftart garantieren die einzelnen Aufsätze beim Arbeiten eine höhere Stabilität.

Somit eignen sie sich besonders für die Arbeit an etwas dickerem Beton oder Mauerwerk, da das Bohren über einen längeren Zeitraum stabil ausgeführt werden kann. Die Durchmesser der Bohrer reichen von 5 mm bis 8 mm. Die Arbeitslängen sind 2 x 50 cm, 3 x 100 cm.
Es können sowohl Dübel-, als auch tiefere Bohrungen problemlos mit diesen Aufsätzen ausgeführt werden. Die einzelnen Bohraufsätze kommen in einer kleinen Sortierhalterung aus stabilem Plastik.

Der beste 1 Meter lange Betonbohrer

Dieser Betonbohrer von Weischer zeichnet sich durch seine Länge aus. Seine Doppelwendel sorgt dafür, dass Bohrmehl optimal abgeführt werden kann. Entgegen des typischen meißelförmigen Bohrkopfes besitzt dieser eine Kreuzschneide, besteht somit aus zwei Meißeln.

Dieser Bohrer eignet sich vorwiegend für große Projekte, sprich Bauprojekte oder ähnliches. Er setzt einen großen Schlagbohrer voraus, der Aufsätze mit SDS-Schaft fassen kann. Beton, Mauerwerk und Naturstein lassen sich hervorragend mit diesem Bohrer bearbeiten. Bist du auf der Suche nach der perfekten Ausrüstung für deine Firma, dann ist dieser Bohraufsatz sehr wahrscheinlich eine gute Ergänzung für dein Equipment.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Betonbohrer kaufst

Wofür eignet sich ein Betonbohrer und was sind seine Vor- und Nachteile?

Ein Betonbohrer ist eine besondere Form des Bohrwerkzeugs und eignet sich vor allem für Arbeiten an Beton, kann jedoch auch zur Arbeit mit Naturstein oder Mauerwerk eingesetzt werden.

Durch seinen besonderen Meißelkopf aus Hartmetall fällt das Bohren in Beton und ähnlich stabilen Materialien leicht. So arbeitet der Bohrkopf wie eine Art Meißel, um das Material zu lösen. Dieses wird dann durch die Drehbewegungen aus dem Bohrloch abgeführt.

Der Materialabgang des Betonbohrers ist meist, ähnlich anderen Bohraufsätzen, spiralförmig und ähnelt einer Doppelhelix.

Betonbohrer-1

Wände wie diese können am besten mit einem Bohrhammer mit Betonbohreraufsatz bearbeitet werden.
(unsplash.com / Andrew Buchanan)

  1. Achtung: Beim Verwenden eines Betonbohrers ist darauf zu achten, dass sie nicht als Allzweckbohrer verwendet werden können.
  2. Material: Sie eignen sich nicht für Bohrungen in Holz, Metall oder Kunststoff, da die Löcher unsauber werden und man eher Schaden anrichtet, als eine saubere Bohrung durchzuführen.
  3. Probleme: Wer zudem oft bohrt, sollte darauf achten, dass der Bohraufsatz eine hohe Lebensdauer hat und nicht zu Rost neigt. Die Qualität des Aufsatzes hat einen erheblichen Einfluss auf die Arbeit mit diesem. Je härter das Metall, desto langlebiger ist ein Bohrer.

Am effektivsten ist die Arbeit mit einem Betonbohrer, wenn dieser in einen Bohrhammer eingesetzt wird. Da Beton und Mauerwerk sehr fest sind, bringt die Schlagfunktion des Bohrhammers die benötigte Kraft, um effizient arbeiten zu können. Bei diesen Materialien reicht eine einfache Bohrmaschine nicht aus.

Zudem solltest du auch darauf achten, dass je nach Dicke des Materials auch die Bohrhämmer variieren müssen, um die notwendige Schlagkraft aufbringen zu können.

Vorteile
  • Durchbohrt Beton, Naturstein und Mauerwerk
  • Hat einen meißelartigen Bohrkopf
  • In Verbindung mit einem Bohrhammer erzielt man effektive Ergebnisse
Nachteile
  • Ist nicht für Materialien wie Holz, Metall oder Kunststoff geeignet
  • Lebenserwartungen der Bohraufsätze variieren stark
  • Einige Betonbohrer neigen zu Rost

Damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie man richtig mit Betonbohrern umgeht, haben wir für dich ein passendes Video zur Veranschaulichung herausgesucht.

Was kostet ein Betonbohrer?

Die Preise von Betonbohrern und ihrem Zubehör sind je nach Marke, Material, Anzahl und Modell unterschiedlich. Die Preisspanne reicht hier von 3,00€ bis rund 700€, doch für den normalen Gebrauch ist es realistisch, mit Preisen um die 5€ für einzelne Bohraufsätze und 25€ für Sets zu rechnen. Bei industriell benötigten Bohraufsätzen bewegt man sich in höheren Preisklassen.

Wo kann ich Betonbohrer kaufen?

Betonbohrer kann man in allen bekannten Baumärkten kaufen.

Der Vorteil hier ist die typgerechte Beratung. Man kann natürlich auch die Onlineshops der verschiedenen Baumärkte nutzen, oder aber auch Plattformen wie Amazon. Zudem gibt es die Möglichkeit, Bohraufsätze maßanfertigen zu lassen. Das lohnt sich vor allem beim industriellen Gebrauch.

Wie funktioniert ein Betonbohrer?

Um schnell in das Material stoßen zu können, empfiehlt es sich, die Schlagfunktion anzuschalten. Aufgrund der besonderen Form des Bohrerkopfes, der einer Meißel ähnelt, wird das zu bearbeitende Material dann gelockert und anschließend durch die bohrertypischen Drehbewegungen des Aufsatzes aus dem Bohrloch abgeführt.

Ein Betonbohrer funktioniert am besten, wenn er auf einen Bohrhammer aufgesetzt wird.

Um übermäßigen Schmutz zu vermeiden, kannst du einen etwas angefeuchteten Lappen unter das Loch halten und so den abgeführten Bauschmutz auffangen. Bei größeren Arbeiten ist dies leider nicht möglich, doch durch die Meißelung entsteht eher feiner Schmutz, der leicht zu beseitigen ist.

Welche Größen von Betonbohrern gibt es und welche brauche ich?

Wie es bei Bohraufsätzen typisch ist, gibt es auch bei Betonbohrern eine breite Anzahl an Größen, die je nach Dicke des zu bearbeitenden Materials und gewünschter Lochgröße auszuwählen sind. Die Größen variieren in Länge und Durchmesser. Die Durchmesser reichen hier von 4 mm bis 52 mm und die Länge geht von 40 mm bis 1200 mm Länge.

Je nachdem, wie dick der Beton ist oder wie groß die Löcher werden sollen, musst du die Entscheidung treffen, welchen Bohrer du brauchst.

Auch macht es einen Unterschied, ob der Bohrer eher für den privaten oder den industriellen Gebrauch benötigt wird. Solltest du dir nach Ansicht dieser Seite immer noch unsicher sein, empfehle ich dir, einen Experten aufzusuchen.

An dieser Stelle haben wir ein Video für dich herausgesucht, das sich intensiv mit den verschiedenen Bohrertypen beschäftigt und dich eventuell dabei unterstützen kann, herauszufinden, welchen Bohrertyp du benötigst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Betonbohrer vergleichen und bewerten

Nachfolgend möchten wir dir zeigen, auf welche Kriterien du achten solltest, wenn es darum geht, den richtigen Betonbohrer für deine Zwecke und deinen (eventuell) bereits vorhandenen Schlagbohrer auszuwählen.

SDS- und Bohrertyp

Der Begriff SDS bezeichnet das Einstecksystem für Bohrerschäfte. Ein Bohrerschaft ist zur besseren Kraftübertragung mit speziellen Nuten versehen. Ein solcher Schaft ermöglicht es dir, den Bohrer ohne großen Aufwand und Werkzeug zu wechseln. Beim Bohrertyp geht es um den passenden Bohrer für das zu bearbeitende Material.

Stückzahl

Es gibt Bohraufsätze einzeln oder aber auch in Sets zu kaufen. Hier kannst du schauen, was für dich je nach Bedarf am sinnvollsten ist. Die meisten Sets bestehen aus fünf bis sieben Bohraufsätzen.

Bohrer-Durchmesser x Bohrer-Länge in mm

Je nach Dicke des Materials und Zweck der Bohrung solltest du die passende Größe für dein Vorhaben auswählen. Hier solltest du vornehmlich darauf achten, ob der Bohrer für den privaten oder industriellen Gebrauch benötigt wird. Hat ein Bohrer beispielsweise die Angaben 4 mm x 85 mm, so hat er deinen Durchmesser von 4 mm und eine Länge von 85 mm.

Bohrergenauigkeit

Bei der Bohrergenauigkeit geht es darum, wie stabil der Halter und wie hoch der Grad der Deflexion beim Bohren ist. Ausschlaggebend dafür ist die Größe des Bohrerkerns. Je größer dieser ist, desto geringer ist die Deflexion und die Stabilität ist höher.

Material des Bohrers und wofür er geeignet ist

Aus welchem Material ist der Bohrer und hat er eine Beschichtung? Soll es ein Hartmetall oder Diamant sein? Titanbeschichtungen sorgen unter anderem dafür, dass der Bohraufsatz eine längere Lebenserwartung hat und eignen sich gut zum Bohren von harten Materialien. Kobaltlegierungen wirken am besten bei besonders widerstandsfähigen Materialien.

Da Diamant das härteste Material der Welt ist, werden Bohrer oft auch mit diesem versehen.

Gerade beim Bohren von Beton oder ähnlichen Materialien ist dies von Nutzen, da das Arbeiten mit Diamant viel leichter fällt. Ein weiterer Vorteil von Diamantbohrerspitzen ist folgender: durch Mikroabsplitterungen schärfen sich die Diamantbohrer selbst und bilden so immer wieder neue Schneidekanten.

Rostfrei

Manche Materialien, wie beispielsweise Eisen, neigen zu Rost. Rostfreie Bohrer zeugen meist von höherer Qualität.

Zentrierspitze

Hat der Bohrer eine Zentrierspitze? Wenn ja, wofür ist diese nötig?

Der Holzbohrer verfügt über eine solche Zentrierspitze. Damit sticht man vor dem Bohren in das Material und fixiert den Bohrer somit ein wenig.

Inkl. Sortierkasten

Gibt es einen Sortierkasten dazu? Wenn ja, benötige ich diesen überhaupt?

Lebenszeit

Wie viele Bohrungen lassen sich mit dem Bohrer wahrscheinlich durchführen? Hier gibt es viele Faktoren, die einen Einfluss haben. Wird der Bohrer bei langen Bohrarbeiten zu heiß, so kann die Spitze ausglühen. Das kommt häufig auf größeren Baustellen vor. Auch kann der Bohrkopf abstumpfen, was vor allem durch die Verwendung von falschen Aufsätzen für ein bestimmtes Material ausgelöst wird.

Bohrhammer-2

Mit einem Schlagbohrer mit Betonbohreraufsatz kann man auch festes Mauerwerk sehr gut bearbeiten.
(pixabay.com / falconp4)

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Betonbohrer

Welche weiteren Bohrer-Formen gibt es?

Neben dem Betonbohrer gibt es auch noch folgende Bohrerarten: Spiralbohrer, Holzbohrer, Steinbohrer, Schweißpunktbohrer, Fliesenbohrer, Stufenbohrer und Schälbohrer. Je nach Verwendungszweck muss man zwischen den verschiedenen Bohrertypen wählen.

Ein Holzbohrer eignet sich beispielsweise nicht für das Bohren von Beton, ein Betonbohrer eignet sich wiederum nicht für Holz. Es ist sehr wichtig, den richtigen Typen auszuwählen, um das bestmögliche Ergebnis erzielen zu können. Wir haben eine kleine Übersicht für dich erstellt, damit du auf einen Blick die verschiedenen Bohrertypen vergleichen kannst.

Bohrerformen Geeignet für
Spiralbohrer Stahl, Leichtmetalle, Plexiglas, Kunststoff
Holzbohrer Holz
Steinbohrer Ziegel, Kalksandstein, Stein
Schweißpunktbohrer dünnwändige Materialien
Fliesenbohrer Fliesen, Porzellan, Keramik, Glas
Stufenbohrer saubere, stufige Vergrößerung von Bohrlöchern
Schälbohrer saubere, stufenlose Vergrößerung von Bohrlöchern

Welchen Bohrer benötige ich für welches Material?

Wie bereits beschrieben ist es wichtig, je nach Material zu entscheiden, welcher Bohrer sich am besten eignet. Denn je nachdem, ob du Beton, Holz oder Metall bearbeiten willst, ändert sich der Bohrkopf, der Durchmesser, die Länge und Gewindung des Materialabgangs. Auch das Vorhandensein der Zentrierspitze variiert je nach Material und Gebrauch.

Es gibt durchaus Bohraufsätze, die für verschiedene Materialien verwendbar sind. Um jedoch sauber arbeiten zu können, empfiehlt es sich, den Bohraufsatz nach Material auszuwählen.

Betonbohrer-3

Verschiedene Bohrerköpfe erfüllen verschiedene Zwecke. Die Meißel am Betonbohrer hebelt das Material auf.
(pixabay.com / Capri23auto)

Welche Kriterien sollten bei der Bohrer-Auswahl beachtet werden?

Bei der Bohrer-Auswahl solltest du unbedingt darauf achten, welchen Zweck du erfüllen willst und wie das Material beschaffen ist. Da du hier etwas über den Betonbohrer erfahren möchtest, empfehlen wir dir, dich vor allem an der Spitze des Aufsatzes zu orientieren. Diese muss zwingend aus einer widerstandsfähigen Hartmetallplatte bestehen, um Beton wirklich bearbeiten zu können.

Auch die meißelartige Form des Kopfes ist ausschlaggebend für einen Betonbohrer. Es gibt jedoch auch Modelle, deren Kopf aus zwei solcher Meißeln besteht. Diese sind länger und für eher größere Projekte gedacht.

Kann man Holz- oder Metallbohrer auch für Beton verwenden?

Nein, denn beide sind dafür gedacht, spanbare Materialien zu bearbeiten.

Der Bohrer kann Stück für Stück in das Material vordringen, was bei Beton nicht möglich ist. Hier trifft der Bohrer auf eine feste Oberfläche, die viel stabiler ist als beispielsweise Holz. Der Bohrer würde sehr schnell abnutzen und nicht mehr brauchbar sein. Daher solltest du immer darauf achten, die Bohraufsätze nach dem Benutzen zu entfernen, um eine nicht optimale Nutzung zu vermeiden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikihow.com/Beton-bohren

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bohrer

[3] https://www.befestigungsfuchs.de/blog/bohrerarten-wie-erkennt-man-den-unterschied/

[4] https://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_85565284/bohrer-im-test-mit-diesen-modellen-sitzt-der-duebel-fest.html

Bildquelle: Ryzhov/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Peter ist gelernter Maurer und hat viele Jahre in verschiedenen Betrieben gearbeitet. Er besitzt eine Hobby-Werkstatt zuhause und werkelt in seiner Freizeit an verschiedenen Do-it-yourself-Projekten. Er kennt sich bestens mit Inneneinrichtung und Werkzeugen aus.