Willkommen bei unserem großen Dachträger Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Dachträger. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Dachträger zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Dachträger kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Egal welches Ziel du verfolgst oder wo deine Reise gerade hingeht. Mit der Verwendung eines geeigneten Dachgepäcksträgers sorgst du für jede Menge zusätzlichen Platz im Kofferraum deines Autos.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen grundlegenden Dachträgern oder Querdachträger. Abhängig von der Montagemöglichkeit auf deinem Fahrzeugdach eignet sich eine Art am besten für dich.
  • Um einen sicheren und bequemen Transport deiner Ladung zu garantieren solltest du unbedingt darauf achten ob der Dachträger für deine Automarke geeignet ist, wie schwer du diesen beladen darfst und welche maximal zulässige Geschwindigkeit bei beladener Fahrt empfohlen ist.

Dachträger Test: Das Ranking

Platz 1: Thule „WingBar Edge“ Dachträger

Beim Thule WingBar Edge handelt es sich um einen Universaldachträger, den du mühelos auf der Reling deines Autodaches, oder mit Fixpunkten direkt in der Nutschiene deines Fahrzeuges befestigen kannst. Dies ermöglicht die Montage dieses Produktes an fast allen gängigen Fahrzeugmodellen.

Durch sein flaches Profil und der Verwendung von Flugzeugtechnik verfügt der Thule WingBar Edge über sehr gute aerodynamische Eigenschaften und sorgt für eine geringe Geräuschkulisse und einer Reduktion des Kraftstoffverbrauches während der Fahrt.

Mit einer maximalen Tragkraft von 75 kg liegt dieses Produkt im Mittelfeld der Belastungsobergrenzen von Dachträgern. Der relativ hohe Preis vom Thule WingBar Edge macht ihn zu einem der teureren Modelle seiner Art.

Platz 2: Thule „WingBar“ Dachträger

Beim Thule WingBar handelt es sich um einen Universaldachträger, der sowohl auf der Reling deines Autodaches als auch auf der Nutschiene deines Fahrzeuges befestigt werden kann. Dadurch ist die Montage dieses Produktes an fast allen gängigen Fahrzeugmodellen möglich.

Durch sein flaches Profil und der Verwendung von Flugzeugtechnik hat der Thule WingBar hervorragende aerodynamische Eigenschaften und reduziert den Luftwiderstand sowie den Kraftstoffverbrauch beim Fahren ohne Ladung.

Mit einer maximalen Tragkraft von 100 kg liegt dieses Produkt an der Spitze der Belastungsobergrenzen von Dachträgern. Mit seinem Preis gehört dieses Produkt jedoch zu den teureren Modellen seiner Art.

Platz 3: Unitec „75324“ Alu Relingträger

Der Unitec 75324 ist ein Querdachträger, welcher für die Befestigung an der Reling deines Autos konzipiert ist. Die Verwendung dieses Produktes ist für alle gängigen Automarken mit integrierter und offener Dachreling geeignet.

Mit einer maximalen Traglast von 90 kg können mit dem Unitec 75324 auch mühelos schwere Lasten transportiert werden. Dieses Produkt sticht besonders durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis heraus.

Platz 4: Fischer „75319“ Alu Relingträger

Beim Fischer 75319 handelt es sich um einen Querdachträger, welcher mühelos an allen gängigen Fahrzeugen mit integrierter Reling am Autodach befestigt werden kann. Durch die flach geformten Tragrohre verfügt dieses Produkt über sehr gute aerodynamische Eigenschaften und reduziert dadurch den Luftwiderstand beim Fahren ohne Ladung.

Mit einer maximalen Tragkraft von 90 kg zählt der Fischer 75319 zu einem der Belastungsfähigsten Dachträgern seiner Art. Die Geschwindigkeitsobergrenze von nur 90 km/h kann vor allem bei längeren Reisen ein Problem für dich darstellen.

Platz 5: Menabo „Brio“ Alu Dachträger

Der Menabo Brio ist ein Universaldachträger und lässt sich problemlos auf Autos mit integrierter Reling, als auch direkt in der Nutschiene deines Fahrzeuges montieren. Dadurch ist dieses Produkt für fast alle gängigen Automarken geeignet. Für den Normalgebrauch ist die maximale Tragkraft dieses Produktes von 90 kg zu meist völlig ausreichend.

Durch eine empfohlene Maximalgeschwindigkeit von 130 km/h ist der Menabo Brio beim Fahren mit Ladung in Sachen Geschwindigkeit keinesfalls eingeschränkt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Menabo Brio stimmt, jedoch ist die Gesamtqualität dieses Produktes durch den niedrigen Preis nicht die Beste.

Platz 6: Automaxi „75330“ Relingträger

Der Automaxi 75330 ist ein Querdachträger, welcher für fast alle gängigen Fahrzeuge mit integrierter Dachreling kompatibel ist. Durch seinen Spannschnellverschluss lässt sich der Lastenbogen dieses Produktes sehr leicht auf einer offenen Dachreling befestigen.

Mit einer maximalen Traglast von nur 60 kg ist der Automaxi 75330 eher für leichtere Lasten geeignet. Auch die geringe Geschwindigkeitsobergrenze von 90 km/h könnte für dich bei längeren Reisen ein Problem darstellen.

Platz 7: Green Valley „Aurilis 1458“ Dachträger

Beim Green Valley Aurilis 1458 handelt es sich um einen grundlegenden Dachträger, welcher speziell für die Fahrzeugmodelle VW T5 ab dem Baujahr 2003 konzipiert ist. Die Montage ist mit dem im Paket beinhalteten Werkzeug sowie dem T-Nut-Adapter an den parallel verlaufenden Schienen am Autodach möglich.

Für Fahrzeuge anderer Automarken ist dieses Produkt nicht geeignet. Das Preis-Leistungsverhältnis geht in Ordnung. Jedoch handelt es sich bei diesem Produkt nicht um den hochwertigsten Dachträger seiner Art.

Platz 8: Menabo „Himalaya“ Magnet-Skiträger

Der Dachgepäckträger Menabo Himalaya ist ein Modell, welches sehr leicht und bequem anhand von Magneten am Dach deines Fahrzeuges befestigt werden kann.

Dieser Dachträger bietet sich vor allem dann an, wenn du deine Ski- bzw. Snowboardausrüstung sicher und schnell zu deinem jeweiligen Ziel transportiert möchtest.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Dachträger kaufst

Wofür eignet sich ein Dachträger?

Es steht die nächste Reise an. Ob Fahrräder, E-Bikes, Skier, Snowboards, das Surfbrett, Campingausrüstung, das Schlauchboot, Koffer, Taschen und vieles mehr – alles kann mit.

Mit einem Dachträger erweiterst du die Transportkapazität deines Autos und kannst auch größere Gegenständer sicher transportieren. (Bildquelle: 123rf.com / 33459648)

Egal welches Ziel du verfolgst, oft fühlt man sich mit dem Platz im Auto einfach eingeschränkt. Um seine Freizeit voll auszuschöpfen, Unabhängigkeit in sein Leben zu bekommen und auf nichts verzichten zu müssen, lohnt sich meist die Verwendung eines geeigneten Dachträgers.

Dachgepäckträger mit darauf montierten Dachboxen, Fahrradträgern, Skiträger oder Snowboardträgern sorgen für jede Menge zusätzlichen Platz im Auto. Mit der Verwendung eines passenden Dachträgers kannst du nahezu alles perfekt und bequem transportieren und musst auf nichts mehr verzichten. Egal was du gerne machst, bringe Beweglichkeit in dein Leben.

Der richtige Dachgepäckträger dient als Grundlage für den Aufbau von Dachboxen, Fahrradträgern, Ski- oder Snowboardträgern etc.

Tobi DeckertExperte für Transport-Zubehör

„Wenn Dachträger im Winter benutzt werden, sollte besonders auf eine saubere Abdeckung der Schrauben geachtet werden, vor allem wenn gesalzen wird. Gerade wenn sie nicht aus Edelstahl sind, oxidieren sie schnell und machen die Montage noch unangenehmer. Eine bequeme Alternative sind werkezeuglose Softracks oder aufblasbare Systeme.“

Worin liegen die Vorteile eines Dachträgers gegenüber Gepäcksträgern auf der Anhängerkupplung oder Heckträgern?

Sperrige Gegenstände lassen sich nicht nur auf dem Dach deines Fahrzeuges transportieren. Auch Gepäcksträger auf der Anhängerkupplung oder Heckträger bieten eine Alternative zu Dachgepäckträgern. Je nachdem was du gerne mitnehmen möchtest, wirst du ziemlich schnell feststellen, dass die Möglichkeiten bei Dachträgern um einiges vielseitiger sind.

Wo sich die Mitnahmemöglichkeiten bei Gepäcksträgern auf der Anhängerkupplung sowie Heckträgern zu meist auf die Mitnahme von Fahrrädern beschränken, sind Dachträger im Gegensatz dazu sehr flexibel in ihrem Einsatz.

Nicht nur der sichere Transport von mehreren Fahrrädern ist durch den passenden Fahrradträger am Dach möglich, sondern auch der Aufbau einer Dachbox bietet viel Stauraum und ist universell einsetzbar.

Durch die Verwendung eines Dachträgers bleibt zudem das Sichtfeld aus dem Heck des Autos unbeeinträchtigt. Auch der Kofferrum bleibt, im Gegensatz zu Gepäcksträgern auf der Anhängerkupplung oder Heckträgern, problemlos zugänglich.

Was kostet ein Dachträger?

Dachträger werden in den verschiedensten Preisklassen angeboten. Die günstigsten Trägersysteme für das Autodach bekommst du bereits um etwa 30 Euro. Abhängig davon, für welche Zwecke du deinen Dachträger benötigst, können die Preise bis knapp über 2.000 Euro ansteigen. Für den sicheren Normalgebrauch sollte man mit etwa 50 bis 200 Euro rechnen.

Einfach konstruierte Dachträger für Fahrzeuge mit integrierter Dachreling starten ab etwa 30 bis 40 Euro. Grundsätzlich sind Trägersysteme für Autos mit Reling etwas billiger als Grundträger, die für Fahrzeuge ohne Dachreling konzipiert sind. Das hängt zum Großteil davon ab, dass diese Dachträger mit einem relativ einfachen System auf dem Autodach festmontiert werden können.

Sehr gute Dachträger die für Autos mit, sowie ohne Dachreling kompatibel sind, bekommst du zwischen 50 und 300 Euro. Je nachdem wie oft du deine Dachträger benutzt und wie weit deine Reisen gehen, solltest du dich nicht auf den günstigsten Dachgepäckträger verlassen. Für den Normalgebrauch sind Dachträger in dieser Preisklasse sehr zu empfehlen.

Uwe Simdorn und Günter HenseleitExperten für Autos & Kfz-Teile

Bei Dachträgern ist nicht mehr immer besser: bedenke, dass die Last auf dem Dach das Fahrverhalten Deines Autos wegen des nach oben wandernden Schwerpunktes nachhaltig verändert – und ob Du deswegen wirklich 130 kg oben auf dem Auto haben möchtest.

Wahrscheinlich genügt auch ein Träger mit geringerer Zuladung. Dafür ist die Geschwindigkeitsbegrenzung viel wichtiger, denn wer will denn schon allein wegen des Dachträgers mit 90 km/h zwischen den Lkw herumgeschubst werden? Das an Deinem Auto gut zu befestigende System ist also auch dann sinnvoll, wenn es ein paar Kilo weniger Last verträgt aber dafür das Fahren viel weniger einschränkt.

Für Dachträger mit sehr hochwertiger Entwicklung und verschiedensten Zusatzfunktionen musst du mit einem hohen dreistelligen oder sogar vierstelligen Betrag rechnen. Die besten Geräte bekommst du ab circa 800 bis 2.000 Euro. Dachträger in diesem Preissegment sind meist für sehr große Autos oder Wohnmobile konzipiert und für den herkömmlichen Gebrauch meist nicht notwendig.

Klassifizierung Preis
Einfache Modelle ca. 30-50 €
Hochwertige Standard-Dachträger ca. 50-300 €
High-End / Spezial-Dachträger ab ca. 800 €

Gibt es eine maximale Breite / Länge die ich beim Dachträger einhalten muss?

Alles, was sich auf dem Tragrohr meines Dachgepäckträgers nur irgendwie befestigen lässt darf mit. Doch so einfach ist das leider nicht. Hersteller und Gesetzgeber schreiben in den meisten Fällen genau vor, wie du deinen Dachträger beladen darfst und dein Gepäck sicher verstaust. Auch das Beladen regelt die StVo.

Gerade auf dem Weg in den Urlaub kann man auf negative Überraschungen und vor allem Stress verzichten. Das Verabschieden der Ladung in der nächsten Kurve oder der ungeplante Stop durch einen Verkehrspolizisten kann durch richtiges Beladen des Dachträgers jedenfalls vermieden werden.

Doch was ist nun konkret erlaubt? Die Straßenverkehrsordnung beschreibt ganz genau, was beim Beladen eines Dachgepäckträgers zu beachten ist:

  • Die maximale Breite des Fahrzeuges darf nicht mehr als 2,55 Meter betragen.
  • Die Höhe von Fahrzeug und Ladung ist auf vier Meter begrenzt.
  • Die Ladung darf bis zu einer Höhe von 2,5 Metern nicht nach vorne und nach hinten bis zu 1,5 Meter am Fahrzeug herausragen.
  • Ist die geplante Wegstrecke kürzer als 100 Kilometer, darf die Ladung auch bis zu drei Meter nach hinten am Fahrzeug herausragen.

Mit dem geeigneten Dachträger, ob Fahrradträger, Skiträger oder Dachbox und der richtigen Sicherung deiner Ladung steht dann aber deinem gewünschten Reiseziel nichts mehr im Wege.

Wo kann ich einen Dachträger kaufen?

Dachgepäckträger kannst du dir bei den verschiedensten Fachhändlern mit Autozubehör kaufen. Oft bieten auch die Autohändler selber einen geeigneten Montagesatz für Dachboxen, Fahrradträger, etc. an. In den letzten Jahren verkaufen sich Dachträgersysteme allerdings vermehrt über das Internet, da dort die Auswahl größer und in vielen Fällen der Preis niedriger ist.

Die meisten Onlineanbieter stellen zudem die Möglichkeit zur Verfügung, gezielt nach einem passenden Dachträger für das jeweilige Fahrzeugmodell zu suchen. Das macht die Anschaffung eines Dachgepäckträgers über das Internet noch viel einfacher.

Unserer Recherche nach werden im Internet die meisten Dachgepäckträger in Deutschland derzeit in folgenden Shops nachgefragt:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Aldi
  • Atu
  • Forstinger
  • Lidl
  • Obi
  • Real

Kann ich einen Dachträger auch mieten?

Ja, auch das Mieten von Dachgepäckträgern ist möglich und spart vor allem bei unregelmäßigem Gebrauch viel Geld. In den meisten Fällen bieten Autovermietungsfirmen die Möglichkeit an, nach Hinterlegung einer kleinen Kaution, sich für eine bestimmte Zeit einen passenden Dachträger zu mieten.

Auch bei ausgewählten Autowerkstätten wird der Service angeboten, sich Fahrradträger, Dachboxen oder Ähnliches für einen gewissen Zeitraum auszuleihen. Im Internet findet man auch diverse Webseiten, die nur auf das Vermieten von Dachboxen und kompatiblen Dachträgern ausgerichtet sind.

Entscheidung: Welche Arten von Dachträgern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Egal welche Leidenschaft, welche Motivation oder welches Ziel. Gründe für den Kauf eines Dachträgers gibt es viele. Doch einen passenden Dachgepäckträger für sein Auto zu finden ist oft gar nicht so leicht. Was sollte ich also vor dem Kauf unbedingt beachten?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Typen von Dachträgern unterscheiden:

  • Grundlegende Dachträger
  • Querdachträger

Der Unterschied zwischen diesen beiden Typen liegt an der Befestigungsmöglichkeit des Dachträgers am eigenen Auto. Je nach Modell bieten diese daher individuelle Vorteile und Nachteile. Abhängig davon auf welches Auto du deinen Dachträger befestigen möchtest und für was du ihn benötigst, eignet sich eine bestimmte Art von Dachgepäckträgern am besten für dich.

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir dabei helfen herauszufinden welche Art von Trägersystem sich am besten für dich eignet um Beweglichkeit in dein Leben zu bringen. Dazu stellen wir dir die oben genannten Arten von Dachträgersystemen vor und gehen kurz darauf ein, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Dachträgermodelle, welche als grundlegende Dachträger und als Querdachträger verwendet werden können, werden als Universalträger bezeichnet.

Wie funktionieren grundlegende Dachträger, welche Möglichkeiten gibt es diese zu befestigen und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Eine Dachbox ohne Dachreling, geht das überhaupt?

Der besondere Vorteil von grundlegenden Dachträgern ist, dass diese ohne vorintegrierter Dachreling am Auto befestigt werden können. Vor allem viele neue Autos werden ohne Reling am Dach hergestellt, wodurch sich eine Dachbox nur mit einem Grundträger mit geeignetem Montagesatz befestigen lässt.

Oft reicht einfach der Platz im Kofferraum nicht aus. Ob Ski, Snowboard oder Fahrrad. In vielen Fällen lohnen sich Dachträger, um mehr Flexibilität und Bequemlichkeit für seine Reisen zu schaffen.

Auch für Autos ohne integrierter Dachreling gibt es verschiedene Möglichkeiten einen Dachträger sicher zu befestigen. Tatsächlich lässt sich eine Dachbox auf fast jedem Auto montieren. Je nach Fahrzeugtyp eignen sich verschiedene Typen von Grundträgern:

Dachträger für Dach mit Fixpunkten

Ein weitverbreitetes System für die Befestigung von Dachträgern ist die Fixpunktbefestigung. Dabei sind werkseitig bereits Fixpunkte zur Befestigung in das Dach des Fahrzeuges integriert. Diese sind meist mit Kunststoff abgedeckt. Nach Entfernen dieser Abdeckung kann der Dachträger in dieses eingelassene Gewinde verschraubt werden.

Dachträger für Dach mit Regenrinne

Ein bei neuen Autos nur noch selten verwendetes Befestigungssystem ist die Regenrinne. Diese ist seitlich am Ende des Daches angebracht und im Wesentlichen für den Wasserablauf am Auto zuständig. Bei Fahrzeugen mit integrierter Regenrinne wird der Dachträger einfach in dieser Rinne befestigt.

Dachträger für Dach mit T-Nut Profil

Verlaufen bei deinem Auto links und rechts in Fahrtrichtung Kunststoffabdeckungen ist dieses sehr wahrscheinlich mit einem T-Nut-Profil ausgestattet. In solchen Fällen befinden sich am Autodach eingelassene Schienen, wo der Dachträger eingeschoben und verankert werden kann.

Dachträger mit Magnetsystem

Hat dein Auto keine dieser oben genannten Befestigungsmöglichkeiten, so kann mithilfe eines Magnetsystems trotzdem ein Dachträger befestigt werden. Hierbei wird der Grundträger für deine Dachbox mit Magneten direkt auf dem Autodach befestigt.

Vorteile
  • Keine Dachreling erforderlich
  • Kompatibel für fast alle Fahrzeuge
Nachteile
  • Komplexere Befestigung

Ein großer Vorteil von grundlegenden Dachträgern ist, dass diese an fast allen Fahrzeugen befestigt werden können. Egal, mit welchem Montagesatz man seine Dachbox befestigt, für fast jedes Auto, auch eben ohne Dachreling, ist der zusätzliche Stauraum möglich. Lediglich die Befestigung für Dachträger ohne Reling ist in den meisten Fällen etwas kniffliger als bei Autos mit integrierter Dachreling.

Wie werden Querdachträger befestigt, was muss man bei Querträgern beachten und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Einige Autos sind bereits ab Werk mit einer integrierten Dachreling ausgestattet. Der besondere Vorteil von Querdachträgern ist, dass diese relativ einfach auf die Reling des Autodaches befestigt werden können.

Vor allem bei Kombis ist eine festmontierte Reling am Autodach meist vorinstalliert, wobei es auch hier Unterschiede gibt. Auch ein Kombi schluckt nicht alles. Vor allem bei sperrigem Gepäck, wie Fahrräder oder Ski kommen auch etwas größere Autos oft an ihr Limit.

Um trotzdem bequem und möglichst unabhängig von A nach B zu gelangen, eignen sich daher Dachgepäckträger, die direkt, an einer bereits am Auto integrierten Dachreling, befestigt werden können. Je nach Art der Dachreling sind verschiedene Typen von Querdachträgern für die Befestigung einer Dachbox kompatibel:

Dachträger für Dach mit offener Dachreling

Befindet sich auf deinem Autodach eine festmontierte Reling, die sie mit der Hand umfassen können, handelt es sich um eine offene Dachreling. Hier wird der Dachträger an den Längsschienen einfach mit speziellen Füßen befestigt.

Dachträger für Dach mit geschlossener Dachreling

Liegt deine Reling direkt auf dem Autodach auf, so handelt es sich um eine geschlossene Dachreling. Hier ist das Umfassen der Dachreling nicht möglich. Um eine Dachbox auf Dachträgern mit geschlossener Reling zu befestigen, eignen sich speziell dafür konzipierte Lastenträgerfüße.

Vorteile
  • Größere und flexiblere Befestigungsmöglichkeiten am Auto
  • Einfache und bequeme Montage
Nachteile
  • Integrierte Reling am Autodach benötigt

Der große Vorteil von Querdachträgern ist, dass die Befestigungsmöglichkeiten oft größer und flexibler sind als bei grundlegenden Dachträgern. Das macht die Montage von Dachträgern bei Autos mit integrierter Dachreling oft einfacher. Zudem gibt es bei Querdachträgern oft mehrere Varianten und Größen als für Grundträger, die direkt am Dach des Autos befestigt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Dachträger vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Dachträger vergleichen und bewerten kannst. Viele Entscheidungen im Leben sind oft schwer genug.

Die Wahl des richtigen Dachgepäckträgers sollte für dich daher so einfach wie mögliche sein. Anhand der folgenden Kriterien wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, welcher Dachträger für dich am besten geeignet ist, um dein Leben voll auszuschöpfen.

Folgende Fragen sind für dich dabei zu klären:

  • Für welche Automarken ist der Dachträger kompatibel?
  • Wie wird der Dachträger montiert?
  • Was muss ich bei der Länge meines Dachträgers beachten?
  • Aus welchem Material besteht das Tragrohr?
  • Wie schwer darf ich meinen Dachträger beladen?
  • Wie schnell darf ich mit meinem Dachträger fahren?
  • Ist meine Ladung vor Diebstahl gesichert?

Der passende Dachträger für mein Fahrzeugmodell

Auf die verschiedenen Arten von Dachgepäckträgern, ob grundlegender Dachträger oder Querdachträger und wie diese befestig werden, sind wir bereits weiter oben im Detail eingegangen. Trotzdem finden wir wichtig, an dieser Stelle hervorzuheben, welcher Dachträger nun konkret für dein Fahrzeugmodell kompatibel ist.

Modelle von Dachträgern gibt es viele. Doch nicht jedes Modell ist für wirklich jede Automarke geeignet. Ziehst du in Erwägung einen Dachgepäckträger zu kaufen, ist nichts enttäuschender, als wenn er schlussendlich nicht auf dein Fahrzeug passt. Daher solltest du die Frage, ob der Dachträger auch wirklich für deine Automarke geeignet ist, vorab zur Gänze klären.

Die meisten Hersteller bieten Modelle von Dachträgern an, bei dem der Montagesatz nicht für speziell eine Automarke festgelegt ist. Oft sind Dachgepäckträger so konzipiert, dass diese sowohl an einer Dachreling, als auch direkt am Autodach befestigt werden können. Hierbei werden zu meist verschiedene Adapter mitgeliefert, was die Montage auf fast allen gängigen Automarken ermöglicht.

Aber auch Dachträger, welche speziell für eine bestimmte Automarke konzipiert sind, werden angeboten. Daher ist es besonders wichtig, dich vor dem Kauf gut zu informieren, welcher Dachträger nun für dein Fahrzeug am besten geeignet ist.

Die meisten Hersteller bieten die Möglichkeit an, seine Automarke, sowie sein jeweiliges Fahrzeugmodell direkt auf der Homepage anzugeben. Nach Angabe dieser Informationen werden dann nur noch Dachträger angezeigt, welche auch tatsächlich für dein Auto kompatibel sind. Dadurch wird dir diese Entscheidung um vieles erleichtert.

Montage des Dachträgers

Hast du den passenden Dachträger für dein Fahrzeug gefunden, stellt sich im Weiteren die Frage, wie du diesen nun sicher auf deinem Autodach montierst. Im Wesentlichen hängt die Art der Montage von dem Montagesatz deines Dachträgers ab.

Hast du ein Auto mit integrierter Dachreling, ist die Montage des Dachgepäckträgers meist sehr einfach und ohne zusätzlichem Werkzeug möglich. Der Dachträger wird mit dem passenden Montagesatz einfach direkt auf der Reling am Autodach befestigt.

Ist dein Auto ohne Dachreling ausgestattet, so ist die Montage oft etwas kniffliger. Wie weiter oben schon im Detail beschrieben, gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten zur Befestigung. Meist ist bei der direkten Befestigung am Autodach das Verschrauben des Dachträgers in ein eingelassenes Gewinde oder in dafür vorgesehenen Fixpunkten nötig.

Die Montage eines Dachträgers mit Magnetsystem ist, wie die Montage bei Relingträgern, relativ einfach und bequem möglich. Hierbei wird der Dachträger, mithilfe von Magneten, direkt am Dach des Autos befestigt.

Dachträgersystem Montage
Relingträger einfach
Fixpunktsystem mittel
System für Regenrinne mittel
T-Nut Profil mittel
Magnetsystem einfach

Länge des Dachträgers

Auch die Länge der Tragrohre deines Dachträgers muss auf dein Fahrzeugmodell abgestimmt sein. Damit es keine Probleme bei der Befestigung deines Dachgepäckträgers gibt, muss die Länge vom Lastenbogen exakt mit der Montagemöglichkeit auf deinem Autodach übereinstimmen.

Oft haben unterschiedliche Fahrzeugmodelle verschiedene Abmessungen zwischen der am Dach integrierten Reling. Auch bei Dachträgertypen mit Fixpunkten, einer Regenrinne, oder mit T-Nut Profil gibt es Unterschiede bezüglich des Abstandes der Befestigungsmöglichkeiten.

Um deinen Dachträger sicher am Autodach zu befestigen, ist nicht nur der richtige Montagesatz zu beachten, sondern auch der Abstand zwischen der jeweiligen Befestigungsmöglichkeit spielt eine wesentliche Rolle.

Die meisten Grundträger sind in ihrer Länge verstellbar. Die angegebenen Maße des Herstellers beziehen sich jeweils auf die maximal verstellbare Länge der Tragrohre. Grundsätzlich können Dachgepäckträger zwischen einer maximalen Länge von rund 115 und 135 Zentimeter variieren. Diese Spanne reicht im Normalfall für alle gängigen Fahrzeugmodelle aus.

Um deinen Dachträger problemlos und sicher an dein Auto zu befestigen, ist es daher wichtig, sich im Vorhinein über die passende Länge zu informieren.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Materialarten, welche für Dachträger verwendet werden. Die meisten Dachgepäckträger sind aus Aluminium hergestellt. Doch auch Stahl ist ein häufig verwendetes Material. Lediglich bei magnetischen Dachträgersystemen ist der Grundträger oft aus dafür geeignetem Kunststoff hergestellt.

Die Entscheidung einen passenden Dachträger für sein jeweiliges Fahrzeugmodell zu finden steht mit Sicherheit im Vordergrund. Jedoch spielt auch die Art des Materials oft eine wesentliche Rolle.

Dachträger aus Aluminium haben meist den Vorteil, dass der Lastenbogen aerodynamischer geformt ist als bei Dachträgern aus Stahl. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Geräuschkulisse, sondern im Wesentlichen auch auf den Spritverbrauch des Autos aus.

Zudem sind Aluminiumträger oft leichter als Grundträger aus Stahl. Vor allem bei der Montage und Demontage des Dachträgers am Autodach macht sich dies bemerkbar.

foco

Wusstest du, dass der Dachgepäckträger zu einem deutlichen Spritanstieg führt?

Bei einer konstanten Geschwindigkeit von 130 km/h und 2 Fahrrädern steigt der Spirtverbrauch um bis zu 41 Prozent.

Auch Rost könnte bei Dachträgern aus Stahl ein Thema sein. Gerade wenn man seinen Dachträger sehr häufig verwendet, kann Rost zu einem Problem werden. Jedoch sind auch Stahlträger in den meisten Fällen gut verzinkt und daher nicht anfällig für Rost.

Die Frage der Optik liegt allgemein im Auge des Betrachters. Trotzdem wirken in den meisten Fällen Dachträger aus Aluminium etwas eleganter als Dachgepäckträger aus Stahl.

Vorteile von Aluminium gegenüber Stahl:

  • Aerodynamik
  • Gewicht
  • Rostfrei
  • Optik

Maximale Tragkraft

Nicht alles, was du auf deinem Dachträger befestigen kannst, darfst du auch mitnehmen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, die maximale Belastungsgrenze deines Dachträgers unbedingt zu beachten. Zu viel Gepäck wirkt sich negativ auf die Stabilität deines Fahrzeuges aus. Dies bringt nicht nur eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer mit sich, sondern bringt auch dich selber in ein unnötiges Risiko.

Für Dachträger gibt es verschiedene Belastungsobergrenzen die dir genau vorschreiben, wie viel Gepäck du auf dem Lastenbogen deines Dachträgers transportieren darfst. Gerade bei schweren Lasten ändert sich das Kurvenverhalten und somit auch die Stabilität deines Autos. Mehr als 100 Kilogramm maximale Traglast ist bei herkömmlichen Dachträgern nicht üblich.

Je nach Modell des Dachträgers befinden sich die maximalen Belastungsgrenzen zwischen 60 und 100 Kilogramm. Bei Dachträgern mit Magnetsystem schränkt sich die Last meist auf die Mitnahme von maximal zwei bis drei Skier ein. Für schwerere Lasten ist dieses Trägersystem nicht zu empfehlen. Überlege dir vor dem Kauf deines Dachträgers genau, für welche Zwecke du diesen verwenden willst.

Für die Mitnahme von Skiern ist ein magnetischer Dachträger meist ausreichend. Möchtest du aber schwerere Gegenstände transportieren, schaue bitte unbedingt in der Bedienungsanleitung nach, für wie viel Gewicht der Dachträger maximal ausgelegt ist. Mehr als 100 Kilogramm Maximalgewicht sind jedoch nur sehr selten möglich.

Maximale Geschwindigkeit

Um sicher an dein Ziel zu gelangen, ist es wichtig, die vom Hersteller empfohlene Maximalgeschwindigkeit deines Dachträgers nicht zu überschreiten.

Es ist wichtig, dass du dich vor dem Kauf eines Dachträgers, über die vom Hersteller empfohlene Maximalgeschwindigkeit informierst. Abhängig, für welches Modell du dich entscheidest, befinden sich die empfohlenen Geschwindigkeitsobergrenzen zwischen 80 und 130 Kilometer pro Stunde.

Um eine sichere und möglichst bequeme Reise zu garantieren, ist es unbedingt notwendig, dass du dich an die vom Hersteller empfohlene Maximalgeschwindigkeit hältst. Schneller als 130 Kilometer pro Stunde ist für das Fahren mit einem Dachträger meist nicht vorgesehen.

Im Abschnitt „Trivia“ gehen wir im Weiteren auf wissenswerte Fakten rund um die Themen Maximalgewicht und maximale Geschwindigkeit ein, welche bei der Nutzung deines Dachträgers zu beachten sind.

Diebstahlsicherung

Endlich am Reiseziel angekommen. Kurz einmal das Auto verlassen, um im Hotel einzuchecken und schon ist deine gesamte Ladung vom Dachträger verschwunden. Natürlich sollte genau das nicht passieren.

Nicht alle Dachträger sind von Haus aus mit Schlössern gesichert. Meist werden teure Gegenstände, wie Surfbretter, Fahrräder oder eine teure Skiausrüstung am Dachgepäckträger aufbewahrt.

Um sicherzustellen, dass keiner freien Zugang zu deinen privaten Gegenständen hat, sollte man daher vor dem Kauf seines Dachträgers unbedingt darauf achten, dass dieser mit einer Diebstahlsicherung ausgestattet ist.

Dachgepäckträger aus dem niedrigsten Preissegment verfügen fast nie über ein abschließbares System und sind somit vor Diebstahl nicht geschützt. Bei sehr preiswerten Dachträgern können Schlösser als zusätzliches Zubehör trotzdem dazugekauft werden.

Die meisten Dachträgermodelle verfügen jedoch bereits serienmäßig über eine abschließbare Diebstahlsicherung. Die gängigsten Varianten sind hierbei mit einem Schloss verriegelt, welches sich mit einem dazugehörigen Schlüssel jederzeit öffnen und verschließen lässt.

Um deine Ladung möglichst vor Diebstahl abzusichern, achte bitte unbedingt darauf, dass dein Dachträger mit einer Diebstahlsicherung ausgestattet ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Dachträger

Wie schnell darf man mit einem Dachträger fahren?

Grundsätzlich gibt der Gesetzgeber in Deutschland keine Höchstgeschwindigkeit beim Fahren mit einer Dachbox, einem Fahrradträger, etc. vor. Es wird jedoch empfohlen, mit einem Dachgepäckträger nicht schneller als 130 Kilometer pro Stunde zu fahren.

Sicher möchte man meist so schnell wie möglich an sein Ziel kommen. Sofern du nicht die allgemeingültige Maximalgeschwindigkeit überschreitest, bekommst du von der Polizei jedenfalls keine Probleme mit Höchstgeschwindigkeiten.

foco

Wusstest du, dass manche Autos nicht für Dachträger ausgelegt sind?

So ist die Dachlast bei einigen Kleinwagen und Sportflitzern nicht ausreichend, um sie mit einem Dachträger auszustatten.

Wie schnell du mit deinem Dachträger fährst, ist laut Gesetz ganz dir überlassen. Jedoch empfehlen ADAC, der TÜV und die jeweiligen Hersteller der Dachträger eine Maximalgeschwindigkeit von 130 Kilometer pro Stunde nicht zu überschreiten.

Fährst du schneller, kommt es häufig zu einer erhöhten Geräuschkulisse durch den Luftwiderstand des Fahrtwindes.

Bei Fahrradträgern ist dieser Luftwiderstand noch deutlicher bemerkbar, da Fahrräder nicht so aerodynamisch sind wie die meisten Dachboxen. Je nach dem, was du mit deinem Dachträger transportierst, ist es wichtig, deine Fahrweise und dein Tempo anzupassen.

Kann ich meinen Dachträger auch überladen?

Zu viel Gepäck reduziert die Stabilität deines Fahrzeuges und ist eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer und natürlich für dich selbst. Um das Überladen deines Dachgepäckträgers zu vermeiden, ist es wichtig, dass du die maximal zulässige Dachlast deines Autos, sowie die Belastungsobergrenze deines Dachträgers beachtest.

Dazu empfiehlt, sich vor der Beladung einen Blick in die Bedienungsanleitung deines Autos zu werfen. Gewichtsobergrenzen für das Dach findet man in den meisten Fällen in der technischen Datensammlung der Betriebsanleitung und nicht in den Fahrzeugpapieren.

Werden schwere Lasten auf dem Autodach befördert, ändert sich bei Kurvenfahrten die Stabilität des Autos. Möbel oder andere schwere Güter sollen, wenn überhaupt, nur kurze Stecken auf dem Dach befördert werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.reifen.de/static/de/tipps-tricks/autozubehoer-tipps/dachgepaecktraeger

[2] http://www.autobild.de/artikel/dachtransport-46008.html

[3] http://www.autodachtrager-whispbar.at/a/1

Bildnachweis: 123rf.com / Vira Budnikova

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,51 von 5