Willkommen bei unserem großen Head up Display Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Head up Displays. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Head up Display zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Head up Display kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Head up Displays ermöglichen dir eine Projektion von wichtigen Informationen, ohne den Blick von der Fahrbahn zu nehmen.
  • Grundsätzlich gibt es Combiner und Augmented Reality Head up Displays, wobei beide Arten verschieden Vorteile und Preisspannen habe.
  • Es gibt viele günstige Möglichkeiten ein Head up Display zu kaufen, diese sind meist Geräte zum nachrüsten.

Head up Display Test: Das Ranking

Platz 1: Head Up Display Auto

Dieses Head up Display bietet mit einem günstigen Preis und einer großen Funktionalität ein guten Einsteigergerät. Wenn du das Thema Head up Display interessant findest und dir eines zulegen möchtest ist das eine gute Wahl.

Es ist nicht zu groß, dass es einen stört und verfügt doch über alle wichtigen Funktionen, die du brauchst. Es verfügt über eine OBD2 und GPS Anbindung und ist damit, sowohl für jedes Auto möglich, als auch von den Anzeigen her korrekt und schnell.

Außerdem wird die Verständlichkeit der Anleitung und das leichte Aufbauen von den Nutzern hoch gelobt.

Platz 2: Lescars HUD Head-up-Display

Das Head up Display von Lescar bietet eine aufklappbare Reflexionsfläche aus Kunststoff. Mit Maßen von 136 x 29 x 75 mm ist es auch ein kleines Modell, welches auch schön im Auto auszusehen scheint.

Für dieses Gerät wir ein OBD-2 Anschluss benötigt, was aber den Vorteil hat, dass alle Informationsdaten korrekt und schnell abgerufen und angezeigt werden können.

Der Anbieter gibt an, dass bis zu 8 verschiedene Anzeige Kombinationen einstellbar sind. Auch in diesem Modell wird von den Nutzern die leichte Installation gelobt.

Platz 3: Eximtrade HUD Head Up Display

Als 3ten Platz haben wir dir einen Handy Head up Display rausgesucht. Er funktioniert somit ohne Kabelanschluss, du musst nur die App installieren und die Informationen werden auf die Reflexionsfläche Projiziert. Dies ist eine sehr günstige und leichte Möglichkeit an ein Head up Display zu kommen.

Es soll laut Angaben des Herstellers klare Bilder projizieren und sowohl mit Android, als auch mit IOS kompatibel sein.

Somit dient es einem guten kleinen Accessoire fürs Auto mit stylischem Aussehen und einer unkomplizierten Installation.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Head up Display kaufst.

Was ist ein Head up Display?

Ein Head up Display, abgekürzt HUD ermöglicht das Projizieren von wichtigen Informationen im Sichtfeld des Fahrers, sodass du nicht deinen Blick von der Fahrbahn wenden muss.

Wörtlich übersetzt heiße es „Kopf hoch Bildschirm“ und dient, wie der Name eben schon vermitteln will, dass du den Kopf oben hälst und somit deine Augen auf der Straße bleiben.

Ein Head up Display zeigt dem Autofahrer wichtige Informationen ohne, dass dieser seinen Blick von der Strasse nehmen muss. (Bildquelle: 123rf.com / 79277674)

Bei neueren Ausführungen wird es Augmented Reality Display genannt, das bringt dann die Einbindung von noch weiteren virtuellen Hilfen mit sich.

Es ist viel eingesetzt in der Flugzeugbranche, aber wird auch immer häufiger in Autos verbaut, oder nachgerüstet.

Der Gedanke dahinter ist mehr Sicherheit. Alle wichtigen Informationen sind im Blickfeld.

Es kann viele verschieden Daten aus dem Auto/ oder über GPS lesen und dir an deine Frontscheibe Projizieren, wie Geschwindigkeit, Navigation, Urzeit, Warnungen, Kraftstoffverbrauch etc.

In diesem Video von Continental wird der Aufbaue und die Sicherheitshilfe erklärt.

Wie funktioniert ein Head up Display?

Grundsätzlich besteht ein Head up Display aus 2 Teilen, einer Bild projizierenden Einheit und einer Reflexionsfläche.

Das Bild wird auf der projizierenden Einheit (meist ein Display) erzeugt und wird mit Hilfe von Spiegeln auf die Reflexionsfläche somit projiziert.

Die Projektionsfläche ist die Windschutzscheibe, bei der aber noch ein lichtdurchlässiges Reflexionsband angeklebt werden muss. Oder eine Kunststofffläche, die ausgeklappt wird.

Dadurch wird das gespiegelte Bild projiziert und für den Fahrer entsteht der Eindruck, dass sich das Bild mit den Informationen in 2m bis 3m Abstand, über der Fahrbahn vor ihm befindet.

Diese Informationen können in 2 verschiedenen Arten visuell dargestellt werden.

Statische Informationen Kontaktanaloge Informationen
Die Standard Informationen und bei den meisten Geräten vorhanden. Sie sind für den Fahrer solide und immer and er selben Stelle der Windschutzscheibe. Meist Informationen wie Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Diese Informationen sind eher selten und meist nur bei teuren Experten Geräten vorhanden. Die Anzeigeelemente scheinen förmlich ein fester Bestandteil der Natur zu sein. Dies sind dann Funktionen wie das Anzeigen des Sicherheitsabstandes zum nächsten Auto, oder dem Abbiegepfeil der Navigation, so als liege er am Boden.

Was sind Vor- und Nachteile von Head up Displays?

Da Head Up Displays ein eher neues Extra im Autobereich sind entsteht viel Skepsis und Unwissen über Vor- und Nachteile.

Wir wollen dir hier die Vor- und Nachteile zeigen und beschreiben, welche wir zu dem Thema gefunden haben:

Vorteile
  • Sicherheit
  • Bequemlichkeit
  • Premium extra für kleines Geld
Nachteile
  • Mit Sonnenbrille siehst du nichts
  • Kann Nachts irritieren
  • Teure Neuwagen Einbaugeräten

Nachfolgend die Erläuterung der Vorteile von Head Up Displays:

  • Sicherheit: Ein Head up Display erhöht die Sicherheit, kein runterschauen auf Tacho oder Anzeigen mehr.
  • Bequemlichkeit: Es erhöht natürlich die Bequemlichkeit beim Autofahren und vor allem bei Navigation.
  • Premium extra für kleines Geld: Head up Display Lösungen zum nachrüsten sind meist nicht teuer und machen das wofür sie da sind gut.

Und hier noch die Erläuterungen der Nachteile:

  • Mit Sonnenbrille siehst du nichts: Bei polarisierten Sonnenbrillen ist bei vielen Modellen das HUB kaum oder gar nicht mehr zu erkennen. Hier muss dann die die Helligkeit höher gestellt, oder auf die Sonnenbrille verzichtet werden.
  • Kann Nachts irritieren: Wer ein sehr helles HUB, oder eines mit vielen Anzeigen hat, kann in der Nacht leicht davon irritiert werden.
  • Teure Neuwagen Einbaugeräte: Bei der Auto Konfiguration kann ein Head up Display gleich hinzugefügt und eingebaut werden. Diese sind nur meist (abhängig vom Hersteller) sehr teuer.

Viel wichtiger ist aber, ob du in einem Head up Display nutzen siehst, daher empfiehlt es sich eines einfach auszuprobieren und selbst einzuschätzen, ob das etwas ist was du im täglichen gebrauch haben willst.

Was kostet ein Head up Display?

Wie schon bei den Vor- und Nachteilen des Artikels erwähnt ist die Preisspanne von Head up Displays sehr breit. Diese ist in ihren Kategorien abhängig von Qualität, Funktionen und der Technik dahinter.

Geräte zum Nachrüsten starten bei einem sehr einsteigerfreundlichen Preis von 25€ und kosten auch meist nicht mehr als 100€, da die Technik dahinter sehr simpel gehalten ist. Wobei man natürlich auch vereinzelt auf Funktionen leider verzichten muss.

Professionelle Geräte haben dagegen sehr hohe Kosten, da sie verbaut und somit komplizierter konzipiert sind. Sie bieten dem Nutzer damit aber eine höhere Ästhetik und mehr Funktionen, wie Kontaktanaloge Informationen.

Typ Preisspanne
Geräte zum Nachrüsten 25-100€
Professionelle Einbaugeräte 200-3000€

Nach dem Kauf sollten keine weiteren Kosten entstehen. Bei Einbaugeräten kann nur eine Servicegebühr anfallen um das Gerät auch vorschriftsmäßig zu verbauen und einzurichten.

Wo kann ich ein Head up Display kaufen?

Nachrüstbare Head up Displays sind hauptsächlich online zu kaufen, vereinzelt können sie aber auch in Elektrofachmärkten erworben werden.

Zusätzlich können Head up Display Einbaugeräte gleich beim Autohändler bestellt und eingebaut, oder bei der Autokonfiguration hinzugefügt werden.

Wir spezialisieren uns mehr auf die Variante zum selbst nachrüsten, da der Unterschied bei Professionellen Geräten, den Rahmen des Artikels sprengen würde und zu sehr vom jeweiligen Automodell abhängig ist.

Für den Kauf eines Head up Displays empfehlen sich viele Onlineshops wie:

  • Amazon.de
  • Pear.at
  • Leebmann24.de
  • Conrad.de

Bei einem Kauf eines Professionellen eingebauten Head up Displays, bespreche dich bitte mit dem Autohändler deines Vertrauens.

Alle Head up Displays die wir dir hier auf dieser Seite vorstellen, kannst du natürlich gleich über den Direktlink genauer ansehen und kaufen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Phone Radar (@phoneradar) am

Welche Alternativen gibt es zu einem Head up Display?

Alternativen zu einem Head up Display gibt es nur sehr beschränkt. Natürlich kennst du das klassische Tacho mit Anzeigen für jegliche Informationen, Hinweise und Störungen am Auto. Wenn du sagst du brauchst deine Informationen nicht die ganze Zeit in deiner Sicht haben, ist vielleicht das klassische doch deins.

In der Motorrad und im Brillenbereich gibt es schon mehrere Modelle und Geräte die auch eine Augmented Reality mit Hilfe von Projektionen und Displays erschaffen wollen.

Zum Beispiel können in Motorradhelmen kleine Projektoren oder Displays eingesetzt werden die das selbe wie ein Head up Display im Auto bewirken. Oder auch gibt es schon Smart Brillen die solche Funktion integriert haben.

Entscheidung: Welche Arten von Head up Displays gibt es und welche ist die richtige für mich?

Vor dem Kauf eines Head up Displays ist es nun wichtig, dass du dich entscheidest, welche Art von Head up Display du dir zulegen möchtest:

  • Combiner Head up Displays
  • Augmented reality Head up Displays

Der Hauptunterschied ist die Projektionsart, und auf welche Oberfläche die gegebenen Informationen projiziert werden.

In Folge gehen wir aber noch genauer auf die Vor- und Nachteile beider Arten für dich ein.

Was zeichnet ein Combiner Head up Display aus und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Ein Combiner Head up Display ist der Bauart von dem Augmented reality Head up Display sehr ähnlich. Unterschied ist, dass bei den Combiner Geräten eine kleine, vor der Windschutzscheibe platzierte Kunststoffscheibe der Reflexionsfläche dient.

In den meisten Fällen kann durch seine Kompaktheit somit der Platz besser optimiert werden.

Es verfügt aber über genauso Vor- wie Nachteile, die wir dir vor dem Kauf noch unbedingt vermitteln wollen, damit du genau das richtige für deine Bedürfnisse findest.

Vorteile
  • Flach und Kompakt
  • Benötigt weniger Bauraum
  • Meist günstiger
Nachteile
  • Nur Statische Informationen
  • Ablesen etwas schwerer
  • Kann unästhetischer wirken

Es Punktet auf jeden Fall in seiner Kompaktheit, doch ist durch das projizieren von vielen Statischen Informationen (Siehe Kapitel “Wie funktioniert ein Head up Display”) anstrengender für das Auge die Informationen abzulesen.

Diese Combiner Head up Displays sind sowohl eingebaut, als auch nicht eingebaut zu kaufen, meist kostet dir die eingebaute Lösung nur das 4-5 fache des Preises.

Was zeichnet ein Augmented reality Head up Displays aus und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Auch Frontscheiben Head up display genannt, reflektieren die Inhalte, wie der Name schon verrät an der Windschutzscheibe oder einer extra angebrachte Folie.

Diese Art von Head up Display besitzt somit die Möglichkeit auch kontaktanaloge Informationen in das Sichtfeld zu Projizieren.

Das heißt der Inhalt kommt direkt im Sichtfeld zu tragen. Du bekommst den Eindruck der Inhalt liegt auf der Straße und so kannst du besser auf möglich angezeigte Gefahrenzeichen auch reagieren.

Vorteile
  • Kontaktanaloge Informationen
  • Die Inhalte direkt vor dir
  • Top in Sicherheit und Komfort
Nachteile
  • Teurer
  • Schwerer zu verbauen
  • Ablesen bei Sonne schwierig

Für eine teurere Investition, meist bei der Autokonfiguration eines neuen Autos, bekommen sie ein sehr in Komfortables und sicheres System, welches über jegliche Hinweise und Informationen, bei Bewältigung täglicher Sicherheits- und Navigationsprobleme hilft.

Augmented reality Displays gibt es nur eingebaut, da sie auch sehr viel mit dem Auto selbst Informationen hin und her schicken. Somit hat jedes Modell ein auf sich zugeschnittenes Augmented reality Display.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Head up Displays vergleichen und bewerten.

Hier zeigen wir dir auf welche Arten du Head up Displays differenzieren kannst und bei was du beim Kauf schauen sollst:

  • Funktionen
  • OBD-2 oder GPS
  • Größe und Schutz
  • Kabellose und Handy Head up Displays
  • Motorradhelm und Fahrrad Head up Displays
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

In den folgenden Absätzen erklären wir dir mehr zu den einzelnen Kriterien.

Funktionen

Wenn du dir ein Head up Display zulegst ist es wichtig zu wissen, was für Informationen du dort auch abgebildet haben willst und obwohl es sich anbietet einfach eines mit möglichst vielen Funktionen zu nehmen ist mehr nicht gleich besser.

Viele Head up displays sind nämlich überladen mit Informationen und somit nur noch eine Ablenkung und störend für den Nutzer.

Doch haben bessere Geräte natürlich auch die Möglichkeit, dass du die für dich wichtigen Informationen Ein- und Ausblenden kannst.

Wir unterteilen diese Informationen wieder in Statische und Kontaktanaloge Informationen, da das natürlich auch mit der Art des gekauften Gerätes abhängt.

Statische Kontaktanaloge
Geschwindigkeit Verkehrszeichenerkennung
Drehzahl Spurhaltehinweis
Kraftstoffverbrauch Sabstands Hinweis
Fahrdauer Navigationspfeile
Fahrstrecke Jegliche Umweld Wahnungen
Batteriespannung

Wenn du mehr Funktionen haben willst, hast du natürlich mit einem Augmented reality Head up Display auch mehr zur Verfügung. Doch wenn du dir das Gerät aus Sicherheitsgründen kaufst, oder nicht viel Information brauchst, wäre wahrscheinlich eine nachgerüstetes Combiner Head up Display das richtige für dich.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Emerging Tech Kuwait (@etkuwait) am

OBD-2 oder GPS

Wenn du ein Auto, welches neuer als 2004 ist besitzt hast du in deinem Auto auch einen OBD-2 Port zum Auslesen von Autointerner codes. Dieser port kann aber sehr viel, er gibt dir so ziemlich alle Fahrzeug-relevanten Daten in Echtzeit aus und somit kannst du diese für dein externes Head up Display verwenden.

GPS basiert hingegen, wie der Name schon verrät auf ein GPS signal, welches mit Hilfe von Berechnung versucht deine Daten möglichst genau zu errechnen.

Daher empfiehlt es sich, wenn möglich die OBD-2 Variante zu nehmen, da dir mehr Daten und noch wichtiger, genauere Daten zur Verfügung stehen und das ab dem Start deines Autos.

Größe und Schutz

Größer ist nicht gleich besser. Wie in den Funktionen schon beschrieben kann eine zu große und mit Informationen voll gepackte Anzeige nicht nur bei der Autofahrt störend sein, sondern auch die Sicherheit damit gefährden.

Wenn du viel von Anzeigen abgelenkt wirst und dich immer wieder auf diese konzentrieren musst, bemerkst du die Umwelt schlechter, als wenn sie nur einen sehr geringen Teil deines Sichtfeldes damit eingenommen ist.

Kabellose und Handy Head up Displays

Mit einem großen Markt an günstigen Head up Displays, gibt es natürlich auch viele Variationen. Ein Begriff, welcher bei der Kaufentscheidung auch wichtig ist, ist eine Kabellose Verbindung.

Kabellos ist nur mit einem GPS Gerät möglich, aber das reicht meist – abhängig natürlich vom Gebrauch – aus.

Eine Ausführung dieser Head up Displays benötigt sogar nur dein Handy, welches mit Hilfe einer App als Projektor verwendet wird. Diese Lösung ist natürlich äußerst günstig, da das zu kaufende Gerät keinerlei Arbeitsleistung vollbringen, sondern nur dein Handy, während der Fahrt in der Halterung behalten muss.

Wie schon erwähnt werden hier die Daten aus GPS errechnet und führt dadurch zu einer nicht 100% korrekten Wiedergabe, auch ist darauf zu achten, dass das Handy genug Akku dafür haben muss.

Da die Daten vom GPS berechnet werden, sind die Wiedergaben nicht immer korrekt. (Bildquelle: 123rf.com / 32493060)

Vor allem bei langen Autofahren, musst du dann spätestens doch auf eine Art von Stromversorgung mit Kabel zugreifen.

Motorradhelm und Fahrrad Head up Displays

Du hast aber gar kein Auto, sondern ein Motorrad, oder bist lieber sportlich mit dem Fahrrad unterwegs, hättest aber auch gerne solche Informationen ?

Das gibt es auch sogenannte Smart Helme im der Motorradbranche. Hat nur den Nachteil, dass so wenig Platz vorhanden ist, es darf nicht viel wiegen und der Helm soll auch noch angenehm bleiben.

Daher geht die Entwicklung dieser Head up Displays nur langsam voran, doch vereinzelte Modelle, selbst zum nachrüsten in den eigenen Helm gibt es bereits.

Wenn du Fahrrad fährst hast du auch die Möglichkeit auf GPS-Daten zurückzugreifen und dir diese Informationen in Form von einem Bildschirm ausgeben zu lassen.

Es gibt entwickelte Modelle, die an jegliche Sonnenbrille angebracht werden können und reflektieren dir jegliche Informationen zur Strecke auf deine Sonnenbrille.

Hier haben wir dir ein Video rausgesucht, damit du dir vorstellen kannst, wie eine solcher Head up Display im Motorrad Helm aussieht:

Preis-Leistungs-Verhältnis

Am meisten spielt die Komplexität des Einbaus und aber auch die Qualität des Produkts eine große Rolle auf den Preis. Daher überlege dir auch vorher gut was genau du willst.

Es wichtig die schon oben erklärten Kaufkriterien durchzugehen und somit die wichtigen Merkmale von qualitativ hochwertigen Produkten herauszufinden.

Wenn du unseren Head up Display Test durchliest, haben wir dir Produkte zum nachrüsten mit gutem Preis-Leistungs Verhältnis rausgesucht, die du dir anschauen kannst.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Volkswagen (@volkswagen) am

Wenn du dir ein Einbaugerät kaufen willst gibt es sehr gute Seiten wie: Leebmann24.de bei welchen du auch Preis und Leistung der verschiedenen Modelle vergleichen kannst. Sei nur gewarnt, meist gibt es für Einbaugeräte nicht viel Auswahl, abhängig von deinem Automodell.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Head up Display

Was sind Erfahrungen mit Head up Displays?

Viele Nutzer können nach Einbau oder Nachrüsten eines Head up Displays das Gerät nicht mehr aus ihrem täglichen Leben denken. Besonders den Komfort und das Gefühl für mehr Sicherheit wird sehr hoch gelobt.

Natürlich ist nicht jeder von einem Head up Display überzeugt und ein paar haben schlechte Erfahrung mit unerkennbaren Geräten gemacht.

Doch die Mehrheit scheint mehr von ihren Vorteilen begeistert zu sein und empfiehlt den Test und die Nutzung einem jedem, der sich dafür interessiert.

Was sind Head up Displays im Museumsbereich?

Inzwischen gibt es Head up Display nicht nur im Flugzeug und Autobereich, es gibt sie sogar im Museums- und Messenbereich. Hier werden Head up Displays, oder besser Augmented Reality Displays genannt, von Größen bis zu 80 Zoll aufgestellt um dem Besucher eine neue Sicht auf Dinge zu geben.

Diese Augmented Reality Displays bieten dir eine holografische 3D-Welt, die aber mit der normalen Welt zu verschmelzen scheint.

Zum Beispiel ein echter Dinosaurier, der in dem Bildschirm wie in den Raum Projiziert aussieht und das ohne jegliche Virtual Reality Brille.

Da die Daten vom GPS berechnet werden, sind die Wiedergaben nicht immer korrekt. (Bildquelle: 123rf.com / 32493060)

Sie bieten Museen die Möglichkeit Inhalte lebendiger und realer zu zeigen als sonst. In Messen helfen sie die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen und in Verkaufsräumen können sie alle Gegenstände virtuell vorzeigen und sogar anpassen.

Wie sieht die Entwicklung/Zukunft von Head up Displays aus?

Durch die stetige Verbreitung von Head up Displays, erobern Head up Display Technologien immer mehr Einsatzgebiete.

Das was heutige Geräte für Funktionen haben scheint erst wie der Anfang. Augmented Reality und Head up Displays funktionieren Hand in Hand und in nicht zu ferner Zukunft kann die Technik noch mehr mit Hilfe von Sensoren und Kameras unsere Fahrsicherheit unterstützen.

Angefangen von Spiegel- und Liniensysthemen, die genaueste Informationen über die Umwelt und mögliche Gefahren angeben können. Bis zu verstehen und lesen von Verkehrsschildern und Verkehrssituationen.

Diese Technologie bietet auch vielen anderen Bereichen einen großen Vorteil und wird uns somit auch immer öfter in unserem täglichen Leben konfrontieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.techstage.de/ratgeber/Kaufberatung-OBD-2-Head-up-Displays-fuers-Auto-ab-25-Euro-4282513.html

[2] https://www.20min.ch/motor/news/story/Head-up-Display-soll-revolutioniert-werden-11376942

[3] https://www.n-tv.de/auto/Head-up-Helm-wie-ein-Kampfpilot-auf-dem-Bike-article20813469.html

[4] https://www.focus.de/shopping/service/head-up-display-nachruesten-mehr-sicherheit-head-up-displays-ab-35-euro-kaufen_id_10281477.html

Bildquelle: 123rf.com / 79277677

Warum kannst du mir vertrauen?

Sven Hertzog
Sven ist Autohändler und hat sich auf Luxuskarosserien spezialisiert. Durch die vielen verschiedenen Kunden kommt er immer wieder mit den unterschiedlichsten Fahrzeugtypen in Kontakt. Für bestimmte Kunden sucht er auch im Auftag und hat so bereits das eine oder andere besondere Modell gefunden.