Willkommen bei unserem großen Navigationsgerät Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Navigationsgeräte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, die für dich besten Navigationsgeräte zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Navigationsgerät kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Bevor du ein Navigationsgerät kaufst solltest du zuvor den Gebrauchszweck feststellen. Hierbei kannst du zwischen Navigationsgeräte für Autos, LKWs und Motorräder unterscheiden.
  • Du solltest dir schon vor dem Kauf bewusst sein welches Kartenmaterial du benötigst. Hierbei gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten, welche sich preislich nur gering unterscheiden.
  • Bei einigen Navigationsgeräten sind die Radarkamerawarnungen, TMC etc. nicht dabei. Beachte schon im Vorhinein, ob diese Funktionen bei deinem Paket dabei sind.

Navigationsgerät Test: Das Ranking

Platz 1: TomTom Start 25 M Europe Traffic Navigationsgerät

Platz 2: TomTom Rider 400 Motorrad-Navigationsgerät

Platz 3: Becker active.6 CE LMU Navigationsgerät

Platz 4: Becker ready.5 CE Navigationsgerät

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Navigationsgerät kaufst

Welche Vorteile bietet mir ein externes Navigationsgerät?

Du stehst vor der Entscheidung, ob du dir ein Navigationsgerät kaufen solltest, bist dir aber nicht sicher, ob es sich tatsächlich lohnt und du damit wirklich genügend Nutzen davon hast?

Ein Navigationsgerät bietet sehr viele Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Karte. Dazu gehören unter anderem die Handlichkeit während der Fahrt, die Integration der Karten ganzer Länder und Erkennung von Staus. Es gibt eigentlich keinen Grund nicht auf die moderne Variante umzusteigen. (Bildquelle: Roman Pyshchyk / 123rf.com)

Dann können wir dir hier einige Punkte für dich anführen, welche für die Verwendung und den Kauf eines externen Navigationsgerätes sprechen.

  • Günstiger als eingebaute Navigationssysteme
  • Für verschiedene Fahrzeuge verwendbar
  • sogar für verschiedene Fahrzeugarten
  • Lebenslange Updates möglich
  • Tolle Designs
  • Herausragende Zusatzfunktionen möglich (Sprachsteuerung, Kopplung mit Kameras etc.)
  • Große Auswahl und Vergleichsmöglichkeiten

All diese Vorteile sprechen klar für die Verwendung von externen Navigationsgeräten. Darüber hinaus gibt es wirklich schon sehr günstige Geräte, welche unter 100 Euro zu erwerben sind. Deshalb stellen diese definitiv eine nicht allzu große Investition mehr dar.

Zusätzlich ist es viel einfacher, wenn das Gerät einmal einen Defekt haben sollte. Dabei geht man einfach zum Händler oder schickt das Gerät zurück und erhält in Kürze ein repariertes Gerät oder sogar ein neues.

Im Vergleich zu eingebauten Navigationsgeräten kommt man hier im Falle einer Reparatur auch wieder sehr günstig davon. Natürlich muss man sich mit dem Design arrangieren. Trotzdem ist es eine sehr gute Alternative zu einem Eingebauten Navigationsgerät.

Brauche ich für unterschiedliche Kraftfahrzeuge unterschiedliche Navigationsgeräte?

Grundsätzlich ja. Es gibt enorme Unterschiede zwischen den Navigationssystemen für die jeweiligen Kraftfahrzeugen. Hierbei spielen Faktoren wie Gewicht des Fahrzeuges, etwa bei LKWs oder auch die Dichtung wie etwa bei Motorradnavis sehr wichtig ist eine entscheidende Rolle.

Motorrad Navi Test 2019: Die besten Motorrad Navis im Vergleich

Allerdings gibt es „Allrounder“, welche für mehrere Fahrzeugtypen eingesetzt werden können, diese sind jedoch oftmals teurer als herkömmliche und können zudem mit dem speziell für das Kraftfahrzeug entwickelte Gerät nicht mithalten.

foco

Wusstest du, dass Navigationsgeräte sehr überempfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren?

Extreme Temperaturen schaden der Reaktionsschnelligkeit des Navigationsgerätes und dem Akku. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Kurzschlüssen oder zur Zerstörung der metallenen Bestandteile kommen. Daher solltest du dein Navigationsgerät über Nacht mit in deine Wohnung bzw. dein Haus nehmen.

Wieviel kostet ein Navigationsgerät?

Bei dem Preis eines Navagationsgerätes gibt es verschiedene Preissegmente. Die günstigsten Systeme sind schon ab gerade einmal 50 Euro zu erhalten. Diese sind jedoch nicht von Namhaften Herstellern und sind deshalb noch nicht langzeiterprobt.

Gute bis Sehr gute Geräte erhalt man schon ab ca. 130 Euro, wobei auch hier wieder auf die Spezifikationen wie z.B. Bildschirmdiagonale, TMC, Radarwarnungen, Kartenmaterial etc. zu achten ist.

Art Preis
Navigationsgerät für Personenkraftwagen ca. 50 – 900 €
Navigationsgerät für Lastkraftwagen ca. 70 – 1.000 €
Navigationsgerät für Motorfahrräder ca. 150 – 450 €

Geräte für Lastkraftwagen und Motorräder sind etwas teurer als herkömmliche für den Personenkraftwagen, da diese unter Umständen eine spezielle Software haben beziehungsweise auch wasserdicht sein müssen.

Welchen Hersteller von Navigationsgeräten sollte ich wählen?

Bei den Herstellern von Navigationsgeräten gibt es wahre Platzhirsche, die sich nahezu eine Monopolstellung errungen haben. Qualität, Preis und Leistung sind bei diesen Geräten einfach ausgezeichnet. Trotzdem gibt es auch Mitbewerber dieser Platzhirsche.

Auf Hersteller wie TomTom, Becker, Garmin, Blaupunkt oder Navigon kannst du zurückgreifen, da diese sich am Markt der Navigationsgeräte schon etabliert haben. Trotzdem gibt es auch unter diesen wesentliche Qualitätsunterschiede, welche vor dem Kauf beachtet werden sollten.

Wo kann ich ein Navigationsgerät kaufen?

Navigationsgeräte können in nahezu jedem Fachmarkt für Elektrogeräte gekauft werden. Doch auch im Internet lassen sich diese oft zu viel günstigeren Preisen erwerben.

Wir haben uns etwas umgesehen und konnten folgende Shops ausfindig machen in denen du Navigationsgeräte kaufen kannst.

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • ATU

In diesen Shops erhältst du einen guten Überblick über nahezu alle Navigationsgeräte, welche zur Zeit am Markt sind.

Matthias LuftExperte für Auto Elektronik

„Nachdem man sich für die richtige Bildschirmgröße entschieden hat, sollte man aufs korrekte Kartenmaterial achten: So sind etwa beim Kartenmaterial ‚Mitteleuropa‘ die Urlaubsländer Frankreich und Spanien nicht dabei!

Nicht verzichten sollte man auf den Bezug aktueller Verkehrsdaten über das Mobilfunknetz: Diese werden mittlerweile nahezu in Echtzeit übertragen und sind viel verlässlicher als die Staumeldungen, die über TMC geliefert werden und oft schon nicht mehr aktuell sind!“

Entscheidung: Welche Arten von Navigationsgeräten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich lassen sich Navigationsgeräte in drei verschiedene Kategorien unterteilen. Dabei erfolgt die Unterteilung anhand des Verwendungszweckes bzw. der Art des Kraftfahrzeuges.

Dies ist insofern wichtig, da die jeweiligen Navigationsgeräte verschiedene Merkmale aufweisen. Dies kann zum Beispiel in Form von anderen Kartenmaterialien oder auch das Material und die Dichtung des Navigationsgerätes sein.

Deshalb lassen sich Navis wie folgt unterscheiden.

  • Navigationsgeräte für Personenkraftwagen
  • Navigationsgeräte für Lastkraftwagen
  • Navigationsgeräte für Motorfahrräder

Bei den Navigationssystemen für PKWs und LKWs sind nur leichte unterschiede zu erkennen. Oftmals sind diese auch für beide Kraftfahrzeug Typen geeignet. Trotzdem kann es unter Umständen zu klaren Unterscheidungen kommen. Navigationsgeräte für Motorradfahrer hingegen unterscheiden sich schon mehr, da diese einfach anderen Wetterbedingungen ausgesetzt sind.

Was genau ist ein Navigationsgerät für Personenkraftwagen und worin liegen die Vor- und Nachteile dieses Navigationssystems?

Ein Navigationssytem für PKWs ist die am Häufigsten verbreitetste Art von Navigationsgeräten. Diese Systeme sind gerade für Autos bestens geeignet, welche nicht ab Werk ein Navi verbaut haben.

Somit kann jeder Autobesitzer mit nur wenigen Handgriffen und oft schon geringen Kosten ein externes Navigationssystem nachgerüstet werden.

Natürlich bringen Navigationsgeräte zum Nachrüsten auch immer gewisse Vor- und Nachteile mit sich. Deshalb ist es wichtig, sich schon vor dem Kauf damit zu beschäftigen und nicht im Nachhinein auf die Vor- und Nachteile eines externen Gerätes zu stoßen.

Vorteile
  • Günstiger als integrierte Navigationsgeräte
  • Große Auswahl
  • Verschiedene Designs
  • Für mehrere Fahrzeuge anwendbar
  • Mobile Verwendung – da Akku verbaut
Nachteile
  • Optik des Interieurs leidet darunter
  • Bedienung oftmals umständlicher
  • Lebensdauer ist fragwürdig
  • Weniger Funktionen vorhanden

Ein Vorteil der Navigationsgeräte für PKWs ist, dass es eine sehr große Auswahl gibt. Somit kann man sehr gute Vergleiche zwischen den Geräten erstellen. Aufgrund der großen Auswahl kann auch zwischen verschiedenen Designs gewählt werden, egal ob Schwarz, Silber oder Edelstahl. Ein weiterer Vorteil von externen Navigationsgeräten ist, dass man diese in mehreren Fahrzeugen verwenden kann.

Ein Nachteil der externen Navigationsgeräte ist, dass sie gegenüber eingebauten Navis das Interieur etwas abwerten. Ein eingebautes Navigationssystem wirkt deutlich hochwertiger und verfügt oftmals auch über mehr Funktionen als ein externes Navigationssystem.

Warum benötige ich ein Navigationsgerät für Lastkraftwagen und worin liegen die Vor- und Nachteile dieses Navigationssystems?

Grundsätzlich gibt es unterschiede zwischen Navigationssystemen für Personenkraftwagen und Lastkraftwagen. Trotzdem sind auch die Navis für PKWs oft für die Verwendung in LKWs geeignet.

Trotzdem sollte schon vor dem Kauf darauf geachtet werden, um nicht im Nachhinein Probleme mit dem Gerät zu haben. Bei einem Navi für LKWs können nämlich genauere Einstellungen als bei einem Navigationsgerät für PKWs getroffen werden, somit fällt es unter Umständen leichter die richtige Strecke zu finden und nicht unerwartet vor einem Fahrverbot zu stehen.

Das Navigationssystem für LKWs hat im Gegensatz zu herkömmlichen Navis für PKWs deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Somit kann für die Fernfahrer eine perfekte Route berechnet werden und Spezifikationen zum Lastkraftwagen im Gerät hinterlegt werden.

Vorteile
  • Günstiger als integrierte Navigationsgeräte und mobil, da Akku verbaut
  • Große Auswahl, verschiedene Designs
  • Für verschiedene Lastkraftwagen anwendbar
  • Gewicht und Größe des LKWs sowie Gefahrengutkategorien können hinterlegt werden
  • Straßen, welche nicht befahren werden dürfen, sind gekennzeichnet
  • Höhenprofile sind darstellbar
Nachteile
  • Optik des Interieurs leidet darunter
  • Bedienung oftmals umständlicher
  • Lebensdauer ist fragwürdig
  • Teurer als Modelle für PKWs
  • Teilweise Zusatzkosten

Die Vorteile eines Navigationsgerätes liegen klar auf der Hand. Für LKWs ist es unabdingbar nur Strecken zu befahren, welche auch tatsächlich mit einem LKW befahren werden dürfen. Deshalb verfügen Navigationsgeräte für LKWs meisten über eine andere Software.

Bei der Software von diesen Geräten kann der Fahrer die gesamten Daten seines LKW eingeben. Infolgedessen zeigt das Navigationssystem nur Strecken an, welche auch tatsächlich befahren werden dürfen und können.

Ein Nachteil der Navigationssysteme für LKWs ist, dass sie oft teurer sind als herkömmliche Navis für PKWs. Aufgrund der aufwendigeren Software, ist auch die Bedienung oftmals schwieriger.

Da die Navigationsgeräte gewerblich genutzt werden, sind auch oftmals Funktionen nicht als Gratisversion dabei z.B. (Radarwarnungen, TMC etc.). Dies ist ein wesentlicher Nachteil der Navigationsgeräte für Lastkraftwagen.

Was genau sind Navigationsgeräte für Motorfahrräder und worin liegen die Vor- und Nachteile dieser Navis?

Natürlich gibt es auch für Motorradfahrer Navigationssysteme, welche am Motorrad befestigt werden können. Dabei gibt es wesentliche Unterschiede zu Navis für PKWs und LKWs. Eines der wesentlichsten Merkmale ist, dass diese Geräte anderen äußeren Einflüssen standhalten müssen.

So sind Navis für Motorräder meistens Wasserdicht. Denn es kann leicht vorkommen, dass man als Motorradfahrer mal in den Regen kommt und dann sollte das Navi nicht kaputt werden.

Dabei entstehen natürlich auch gewisse Vor- und Nachteile bei der Befestigung eines Navis an dem Motorrad. Um dir einen Überblick zu geben haben wir diese nachfolgend angeführt.

Vorteile
  • Große Auswahl, verschiedene oft schon sehr kleine Designs
  • Für verschiedene Motorräder anwendbar
  • Mobile Verwendung – da Akku verbaut
  • Kurvenreiche Strecken können hinterlegt werden
  • Teilweise per Sprachsteuerung und mit Handschuhen bedienbar
  • Bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar
Nachteile
  • Optik leidet darunter
  • Bedienung eventuell zu kompliziert
  • Lebensdauer ist fragwürdig
  • Wirkt störend am Lenker
  • Etwas teurer

Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass Navigationsgeräte für Motorräder klare Vorteile haben. So sind diese oft kleiner und kompakter damit diese auch auf dem Lenker des Motorrades gut angebracht werden können.

Zusätzlich unterscheiden sie sich oftmals an der Oberfläche des Displays damit auch bei Sonneneinstrahlung das Navi noch ablesbar ist. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal und Vorteil eines Navigationsgerätes für Motorradfahrer ist, dass diese Geräte meisten Wasserdicht sind, damit diese auch bei Regen nicht beschädigt werden.

Allerdings gibt es auch Nachteile bei den Navigationsgeräten für Motorräder. So gibt es auch Geräte die trotzdem relativ groß sind und somit beim Fahren störend sein können. Darüber hinaus sind diese Geräte oftmals etwas teurer, da diese Navigationssysteme auch der Witterung standhalten müssen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du elektronische Karten vergleichen und bewerten

Bevor du dich für den Kauf eines Navigationsgerätes entscheidest, solltest du dich unbedingt mit bestimmten Kaufkriterien auseinander setzten.

Diese sind für viele Käufer von sehr hohem Interesse und sind oftmals für den Kauf entscheidend. Um dir deshalb diesen Kaufprozess so leicht wie möglich zu machen und dich noch perfekt beraten, auf was du achten musst, haben wir nachfolgend für die wichtige Kaufkriterien angeführt.

  • Displaygröße
  • Halterung und Montage
  • Kartenmaterial
  • Kartenupdates
  • Sprachsteuerung
  • Radarwarnung
  • Zusatzfunktionen

Displaygröße

Die Displaygröße ist bei einem Navigationsgerät eines der wichtigsten Kriterien, welche beim Kauf eine Rolle spielen. Wer schon mal ein Navigationssystem mit kleinem Bildschirm hatte, weiß wie nervig es sein kann auf diesem kleinen Display herumzudrücken und eine Ewigkeit für die richtige Eingabe benötigt.

Darüber hinaus ist ein großer Bildschirm auch bei dem erkennen von Warnhinweisen und Straßennamen von sehr großer Bedeutung. Natürlich muss auch das Gegenteil betrachtet werden, denn ein großer Display nimmt viel Platz weg.

Ist die Armatur ohnehin schon nicht die größte könnte evtl. der Platz zu klein werden. Dies ist jedoch eher in seltenen Fällen der Fall. Viel eher ist das Problem, dass ein großes Navigationssystem einfach nicht mehr schön wirkt.

Halterung und Montage

Die Halterung und Montage spielt bei einem Navigationsgerät eine wesentliche Rolle, denn es wichtig sich schon vorher bewusst zu sein wie das Navigationsgerät tatsächlich montiert werden kann.

Der Großteil der Navigationsgeräte ist schon sehr flexibel und kann mithilfe eines Kugelgelenkes sowohl auf der Scheibe als auch auf dem Armaturenbrett befestigt werden. Trotzdem gibt es auch Geräte, welche nur auf dem Armaturenbrett befestigt werden können.

Kartenmaterial

Das Kartenmaterial ist gerade für Persönlichkeiten wichtig, welche auch weiter wegfahren wollen. Kauft man ein Navigationsgerät im europäischen Raum, sollte man sich bewusst sein, dass das Kartenmaterial auch für Europa auf dem Gerät installiert ist.

Dies soll jedoch nicht heißen, dass es in Europa keine anderen Navigationsgeräte zu erwerben gibt. Hier sind die am weitest verbreitetsten Karten:

Region Länderzahl
Zentraleuropa ca. 22
Europa ca. 46
Weltweit ca. 150

Weltweites Kartenmaterial ist jedoch eher selten und wird ist kaum zu finden. Gerade Fernfahrer müssen auf das Kartenmaterial achten. Beachte hier stets, ob die Zieldestination in dem Kartenmaterial deines Navigationsgerätes auch tatsächlich zur Verfügung steht.

Kartenupdates

Kartenupdates sind wichtig, um laufend die neuesten Straßen auf deinem Navi zu haben. Vereinzelt kann es vorkommen, dass keine lebenslangen Kartenupdates bei dem Gerät dabei sind. Sieh bitte unbedingt vor dem Kauf genau nach. Veralterte Karten können wirklich nervig sein und sind bei der großen Auswahl an Navigationsgeräten sehr leicht zu vermeiden.

Sprachsteuerung

Neue Navigationsgeräte sind teilweise schon so ausgereift, dass sie über eine sehr gute Sprachsteuerung verfügen. Dies kann gerade während der Fahrt sehr nützlich sein, denn somit muss nicht mehr auf dem Navi herumgedrückt werden und somit auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden.

Die Sprachsteuerung eines Navigationssystems erlaubt dir, Routen via Spracheingabe festzulegen oder zu ändern.

Radarwarnungen

Wie jeder, der schon mal im Besitz eines Navigationsgerätes war, weiß wie nützlich diese Funktion ist. Schon alleine durch diese Funktion könnte sich das Navi schnell amortisieren, denn dadurch wird man auch in nicht bekannten Regionen im Falle eines stationären Radargerätes gewarnt.

Diese Funktion ist bei manchen Navigationsgeräten limitiert und muss nach einem gewissen Zeitraum nachgekauft werden. Bei manchen Geräten hingegen ist diese Funktion vollkommen kostenlos und kann unlimitiert verwendet werden.

foco

Wusstest du, dass fast die Hälfte der deutschen Haushalte ein Navigationsgerät besitzen?

Von 2008 auf 2018 stieg der Anteil der Navigationsgeräte in deutschen Haushalten laut dem Statistischen Bundesland um 25,1% an. Damit besitzen im Jahr 2018 45,8% der Haushalte in Deutschland ein Navigationsgerät.

Zusatzfunktionen

Unter Zusatzfunktionen verstehen wir Funktionen, welche im Moment noch nicht zum Standard in Navigationsgeräten gehören.

Diese können unterschiedlich sein, wie z.B.

  • Integrierte Dashcam
  • Integrierte Freisprecheinrichtung
  • Anbindung an Rückfahrkamera
  • SIM Slots
  • Bluetooth Schnittstelle etc.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Navigationsgerät

Seit wann gibt es schon Navigationssysteme?

Das erste Navigationssystem war das LORAN-C (Long Range Navigation), welches im zweiten Weltkrieg entwickelt wurde und zum Einsatz kam. Das Navigationsgerät diente für die Navigationserleichterung von Flugzeugen. Im Jahr 1981 brachte Honda in Kooperation mit Alpine Electronics das erste Navigationssystem für Autos auf den Markt.

Welche Arten von Navigationssytemen gibt es noch?

Außer den herkömmlichen Navis für Fahrzeuge gibt es auch zwei Kategorien von Navigationsgeräten.

  • Outdoor Navigationsgeräte
  • Indoor Navigationsgeräte

Outdoor Navigationsgeräte

Unter Outdoor Navigationsgeräte zählen jene Geräte die für Kraftfahrzeuge, Fahrräder, oder Wanderer konzipiert sind. Diese verfügen meist über einen GPS-Empfänger und erhalten über diese die GPS Daten und Karten.

Indoor Navigationsgeräte

Indoor Navigationsgeräte sind noch viel weniger verbreitet. Mächtige Konzerne wie Google oder Apple forschen jedoch auf diesem Gebiet um diese Systeme noch weiter voranzutreiben.

Dabei gibt es unterschiedliche Technologien, welche zum Einsatz kommen. Dies kann eine W-Lan basierte Ortung sein, über sogenannte Beacons, über den Erdmagnetismus oder über eine Kamera erfolgen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.autobild.de/artikel/navigationsgeraet-zum-nachruesten-44409.html

[2] http://www.kfztech.de/kfztechnik/komfort/navigation/navigation.htm

[3] http://www.nachrichtenfuerkinder.de/wissen/technik/article/wie-funktioniert-eigentlich-ein

Bildquelle: Pixabay.com / wolfganggerth

Bewerte diesen Artikel


34 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5