Zuletzt aktualisiert: 19. November 2021

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Willst du einen außergewöhnlichen Sommer? Dann solltest du dir einen Pool für deinen Garten zulegen. Du weißt wahrscheinlich schon, dass Schwimmbäder bestimmte Anforderungen an die Nutzung und Wartung haben. Sie sind unverzichtbar, um sie zu sicheren Räumen zu machen. Eine Poolpumpe ist zweifelsohne eines der wichtigsten Geräte, um das Wasser in deinem Pool durch alle Rohre zirkulieren zu lassen.

Wir wissen, dass es viele Arten von Poolpumpen auf dem Markt gibt, daher ist die Wahl der richtigen nicht so einfach. In diesem Artikel haben wir alle Informationen zusammengestellt, die dir bei der Wahl der richtigen Pumpe helfen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pumpe ist Teil des Reinigungssystems eines Schwimmbeckens. Er lässt das Wasser zur Reinigung zum Filter zirkulieren. Je nach Funktionsweise gibt es vier Arten: drehzahlgeregelt, selbstansaugend, zentrifugal und Turbogebläse.
  • Experten schätzen die optimale Dauer der Wasserumwälzung auf 6 bis 8 Stunden. So lange solltest du die Poolpumpe laufen lassen.
  • Wenn du dir im Klaren darüber bist, wie viel Wasser es enthält und wie viel Kraft du brauchst, um alles zu bewegen, solltest du den Motor nicht vergessen. Das muss in Verbindung mit einem Filter funktionieren. Es sollte kompatibel sein.

Poolpumpen Test: Die besten Produkte im Vergleich

Unabhängig von der Größe deines Pools, wo auch immer er sich befindet, ist es eine Tatsache, dass du eine Pumpe brauchst, um ihn in Topform zu halten. Im Folgenden haben wir die 6 besten Poolpumpen ausgewählt, die du auf dem Markt finden kannst. Diese Empfehlungen werden dir helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen:

Kaufberatung: Was du über Poolpumpen wissen musst

Wenn du eine Pumpe für deinen Pool kaufen willst, solltest du wissen, was die wichtigsten Aspekte dieses Produkts sind. Nachfolgend findest du die wichtigsten Informationen, die du wissen musst. Wir beantworten auch all die Fragen, die sich andere Nutzer in der gleichen Situation gestellt haben.

Die Pumpe ist Teil des Reinigungssystems eines Pools. Er lässt das Wasser zum Filter zirkulieren, um ihn zu reinigen. (Quelle: Jaysi: 9832884/ 123rf)

Was ist eine Poolpumpe und was sind ihre Vorteile?

Eine Poolpumpe ist Teil des Reinigungssystems deines Pools. Es ist der Motor, der das Wasser von der Beckenschale zum Filter umwälzt. Dies geschieht durch eine Struktur aus Rohren. Sie ist ein wesentliches Element, um sicherzustellen, dass es immer sauber und damit sicher zum Tauchen ist.

Wasserpumpen werden manchmal auch zur Erzeugung von Luftblasen in Massagebecken eingesetzt. Oder um andere Reinigungsgeräte, wie z.B. Reinigungsroboter, zu aktivieren.

Vorteile
  • Trägt zum Reinigungsprozess Ihres Schwimmbeckens bei
  • hält das Wasser in Bewegung und verhindert so die Ansammlung von Algen und anderen Mikroorganismen
  • einfach zu installieren und zu verwenden
Nachteile
  • Erfordert Wartung
  • macht Geräusche

Wie funktioniert eine Poolpumpe?

Um das Wasser durch das Sanitärsystem des Pools umzuwälzen, saugt der Motor die Flüssigkeit durch den Abfluss und die Skimmer. Dann lässt er es durch den Filter laufen. Anschließend führt er sie durch die Austreibungsdüsen in das Becken zurück und schließt so einen Kreislauf, in dem der Inhalt unseres Beckens sauber und frei von Verunreinigungen gehalten wird.

Obwohl er in einer bestimmten Zeit eine große Menge an Flüssigkeiten bewegt, übt er keinen großen Druck auf sie aus. Ein Reinigungszyklus ist der Durchlauf des gesamten Schwimmbadwassers durch den Filter. Die Dauer dieses Prozesses hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel die Leistung der Pumpe, die Kapazität des verwendeten Filters oder die Größe des Schwimmbeckens.

Welche Arten von Poolpumpen gibt es auf dem Markt?

Wir können die folgende Klassifizierung für Poolmotoren aufstellen:

PUMPENTYP WAS IST ES
Variable Geschwindigkeit der Benutzer kann die Geschwindigkeit entsprechend den Nutzungsanforderungen einstellen. Der Preis ist tendenziell höher.
Selbstansaugend Dies ist die am häufigsten verwendete Pumpe. Er saugt das Wasser an, um es mit konstanter Geschwindigkeit in den Filter zu pumpen, und gibt es dann in das Schwimmbecken zurück.
Zentrifugal Mit Hilfe eines Rotationsmotors zieht sie das Wasser in ihr Zentrum und stößt es dank der Zentrifugalkraft durch ihre Schaufeln nach außen.
Turbogebläse pumpt ständig hohe Luftmengen, um das Filterbett zu entfernen.

Wie installierst du eine Poolpumpe?

Nach dem Einbau des Filters, egal für welchen du dich entschieden hast, musst du die Rohre mit dem Filter verbinden und die Schellen festziehen. So verhinderst du den Wasserverlust. Als nächstes musst du nur noch das andere Ende der Rohre an der entsprechenden Stelle im Becken montieren. Ein Ende ist für den Wassereinlass, das andere für den Auslass.

Um die Pumpe zu starten, musst du die Anschlussventile öffnen, damit das Wasser zum Filter fließen kann. Du musst auch das Luftventil öffnen. So können eventuell eingedrungene Luftpartikel entweichen und das System wird nicht beschädigt. Jetzt musst du nur noch den Motor an eine Stromquelle anschließen und sicherstellen, dass die Motorsteuerung eingeschaltet ist.

Pools werden schnell schmutzig. Zusätzlich zur manuellen Reinigung musst du dir mit zusätzlichen Geräten wie Motoren und Filtern helfen. (Quelle: Barefootpainting: 487757/ Pixabay)

Wie lange muss ich die Poolpumpe laufen lassen?

Wasserrückführung (1) ist der Prozess der Wasseraufnahme. Es beginnt im Becken, bewegt sich durch den Filter und kehrt schnell und gleichmäßig zu seinem Ursprungsort zurück. Die Hersteller haben die Dauer des Verfahrens auf 6 bis 8 Stunden festgelegt, damit das Wasser optimal gereinigt werden kann. Es sollte beachtet werden, dass es immer besser ist, wenn es in kürzerer Zeit erledigt werden kann.

Die meisten Vorgänge, die zur Berechnung der Durchflussmenge und Leistung, die ein Poolreiniger haben sollte, verwendet werden, nehmen 6 Betriebsstunden als Referenz. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass die Produkthandbücher diese Zahl enthalten.

Kaufkriterien

Beim Kauf einer Poolpumpe gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Poolpumpenmotors zusammengefasst. Dann kannst du die Ausrüstung wählen, die am besten zu deinen Bedürfnissen passt:

Poolkapazität

Das erste, was du wissen solltest, ist, dass die Leistung deines Motors je nach Kapazität deines Pools größer oder kleiner sein muss. Um herauszufinden, wie viel Wasser er enthält, musst du die folgende Berechnung anstellen

Volumen (m³) = Länge (m) x Breite (m) x Tiefe (m)

Wenn dein Becken zum Beispiel 8 m lang, 5 m breit und 2 m tief ist, beträgt die gesamte Wassermenge:

8 m x 5 m x 2 m= 80 m³ (d.h. 80 000 L)

Wenn dein Becken rund ist, lautet die Berechnung

Durchmesser x Durchmesser x Tiefe x 0,78

Wenn dein Schwimmbecken also einen Durchmesser von 5 m und eine Tiefe von 2 m hat, beträgt sein Volumen:

5 m x 5 m x 2 m x 2 m x 0,78 = 39 m³ (39 000 L)

Leistung

Wie wir bereits gesagt haben, hängt die Leistung von der Kapazität deines Schwimmbeckens ab. Die Leistung wird normalerweise in Pferdestärken (hp) oder Watt (kW) angegeben. Das bedeutet, dass die Pumpe von einer elektrischen Versorgung abhängig ist. Deshalb solltest du auch wissen, ob die Stromart einphasig (230 V) oder dreiphasig (380 V) ist.

Das Gerät, das du auswählst, muss leistungsstark genug sein, um das gesamte Volumen deines Schwimmbeckens in einer bestimmten Zeit zu bewegen. Hier ist eine Tabelle, die die Leistung mit der Kapazität in Beziehung setzt und die du als Richtlinie verwenden kannst:

Leistung (PS) Volumen (m³)
0,5 60-75
0,75 75-90

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass viele Hersteller keine Pumpensysteme mit einer Leistung von weniger als 0,75 PS empfehlen, egal wie klein das Schwimmbecken ist.

Entfernung von der Anlage

Jeder Hersteller hat Angaben über den Abstand und die Höhe, in der die Poolpumpe je nach Durchflussmenge aufgestellt werden muss. Lies die Montageanleitung sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass der Mechanismus richtig funktioniert.

Du solltest jedoch bedenken, dass du umso mehr Kraft benötigst, je größer die Entfernung ist. Aus diesem Grund musst du überprüfen, ob dein Gerät in der Lage ist, die notwendige Kraft entsprechend seiner Position zu erreichen.

Die Poolpumpe hilft dir, dein Poolwasser sauber zu halten. Nach ein paar Betriebsstunden kannst du ihn ohne Probleme genießen (Quelle: Pixabay: 261327/ Pixabay)

Art des Pools

Bei der Wahl des Poolmotors solltest du berücksichtigen, welche Art von Pool du hast:

Erdverlegte

Erdverlegte Pools werden in der Regel aus Beton und Kies gebaut. Sie sind mit allen möglichen Materialien bedeckt, um sie bequemer und attraktiver zu machen. Sie sind teurer in der Herstellung, aber ihr Hauptvorteil ist, dass sie eine lange Lebensdauer haben. Außerdem sind sie kostengünstig in der Wartung.

Sie benötigen normalerweise Wäscher mit Sandfiltern. Sie bestehen aus korrosionsbeständigen Feuerstein- oder Polyesterzylindern (1).

Zerlegbare

Zerlegbare Pools sind sehr beliebt, da sie nicht so viele Investitionen wie eingebaute Pools erfordern. Sie können leicht montiert, demontiert und bewegt werden. Genau aus diesem Grund werden häufig kleinere Pumpen, Sandfilter oder Patronenfilter aus Zellulose oder synthetischen Fasern eingesetzt (1). Letztere sind billiger und müssen regelmäßig mit Druckwasser gereinigt werden.

Du solltest auch bedenken, ob dein Pool mit Salzwasser oder mit Chlor betrieben wird. Die Materialien, aus denen die Pumpe hergestellt ist, müssen gegen das eine oder das andere beständig sein.

Kompatibilität mit dem Filter

Wir haben bereits gesagt, dass die Funktion der Pumpen darin besteht, das Wasser zu bewegen, damit es durch den Filter fließt. Es ist offensichtlich, dass der Filter mit der Pumpe kompatibel sein muss, damit beide Geräte richtig funktionieren. Filter gibt es in verschiedenen Durchmessergrößen, die du vor dem Kauf kennen solltest.

Filter haben auch eine bestimmte Durchflusskapazität. Die Durchflussmenge ist die Menge an Flüssigkeit, die durch eine bestimmte Stelle fließen kann. In diesem Fall die Filterelemente, für eine bestimmte Zeiteinheit. Das bedeutet, dass dein Filter nicht mehr Wasser transportieren darf, als er bewältigen kann.

Andernfalls läufst du Gefahr, dass beide Geräte beschädigt werden und keines richtig funktioniert.

Fazit

Wenn du einen sauberen und gepflegten Pool willst, brauchst du eine Poolpumpe. Bei so viel Angebot ist es sehr schwierig, das richtige Produkt zu finden. Um eine Entscheidung zu treffen, musst du so viele Informationen wie möglich zur Hand haben. Mit einer Wasseraufbereitungspumpe hast du in wenigen Stunden tolles Wasser und kannst es genießen!

Auf dem Markt findest du eine große Auswahl an Poolpumpen. Jedes Produkt hat Funktionen, die mehr oder weniger auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Es wird nicht einfach sein, aber denke daran, Aspekte wie die Kapazität deines Pools oder die Leistung der Pumpe zu berücksichtigen, bevor du etwas kaufst.

Wenn du unseren Artikel nützlich fandest, zögere nicht, uns deine Meinung zu hinterlassen oder ihn in deinen sozialen Netzwerken zu teilen. Auch andere Menschen werden von unserem Rat profitieren.

(Bildquelle: Topdeq: 53634360/ 123rf)

Einzelnachweise (1)

1. Blanxart, A. F., Solá, X. G., Martínez, C. G., & Pérez, L. P. NTP 689: Piscinas de uso público (I). Riesgos y prevención.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Nota técnica de prevención
Blanxart, A. F., Solá, X. G., Martínez, C. G., & Pérez, L. P. NTP 689: Piscinas de uso público (I). Riesgos y prevención.
Gehe zur Quelle
Testberichte