Willkommen bei unserem großen Streichputz für Innen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Innenstreichputze. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Streichputz für Innen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Innenstreichputz kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Streichputz für Innenräume ist eine sehr gute Alternative zum klassischen Tapezieren, da der Putz schnell und sauber angebracht werden kann und lange hält.
  • Diese Art der Wandverkleidung ist meist förderlich für das Raumklima und kann gut von Anfängern angebrachtund  gestaltet werden.
  • Viele Putze sind auf mineralischer Basis, zum Beispiel Lehm oder Kalk, nachhaltig und ökologisch.

Streichputz für Innen Test: Das Ranking

Platz 1: Knauf EASYPUTZ

Der Knauf EASYPUTZ ist ein mineralischer Dekorputz, der sowohl auf die Wand gestrichen als auch gerollt werden kann. Seine Farbe ist schneeweiß, kann aber, z.B. mit von der Firma angebotenen Farbzusätzen (sog. Compact Colors), beliebig gefärbt werden.

Das 10 kg Gebinde reicht standardmäßig für etwa 10 m² – der Hersteller geht von mehr aus -, was einen recht preiswerten Quadratmeter-Preis ausmacht. Durch die Körnung von 0,5 mm ist der Streichputz recht glatt – ähnlich einer Rauhfaser Tapete – und kann nach belieben strukturiert werden.

Knauf Easyputz ist ein atmungsaktiver Streichputz bzw. Rollputz und hält die Wand somit schimmelfrei. Alles in allem ist der dieser Putz sehr gut für alle Anwender geeignet.

Platz 2: RyFo Colors Roll- und Streichputz

Dieser Streichputz für Innen von RyFo Colors gibt es wahlweise in 20 kg oder 10 kg Packung, wobei die größere Packung im Schnitt günstiger ist und dem Hersteller nach für mindestens 30 m² reicht.

Das strahlende Weiß überzeugt mit der feinkörnigen Struktur in jeder Wohnung. Kunden schätzen am Produkt die hohe Deckkraft und die gute Möglichkeit der Verarbeitung.

Angebracht ist der Putz gut strapazierfähig, was dem darin enthaltenem Kunstharz zu verdanken ist. Auch wenn der Putz nicht mineralisch ist, wurde auf Weichmacher und Ähnliches verzichtet.

Platz 3: Pictolor Premium-Innenputz

Den Premium-Innenputz von Pictolor gibt es mit drei verschiedenen Körnungen: 1 mm, 2 mm und 1,5 mm. Daher ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hierbei ist die feinere Variante die günstigste.

Mit einem Packungsinhalt von 25 kg ist der Kilopreis recht preiswert, dagegen ist der Verbrauch pro m² etwas höher als bei anderen Produkten.

Dem Hersteller nach überzeugt dieses Produkt mit seiner guten Haftfestigkeit. Trotz der Kunststoffbasis ist der Putz bewusst emissionsminimiert. Dieser Streichputz hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Streichputz für Innen kaufst

Wofür braucht man Innenstreichputz?

Streichputz ist eine gute Möglichkeit Innenwände zu dekorieren und ersetzt so die klassische Tapete. Statt die Tapetenstücke zurecht zu schneiden und mit Kleister zu verkleben, wird hingegen der Streichputz direkt auf die Wand gestrichen.

Streichputz ähnelt in der Beschaffenheit normaler Farbe. Du kannst ihn genauso wie Farbe auftragen, wobei lediglich die Konsistenz etwas dicker ist. (Bildquelle: 123rf.com / 84977898)

Daher geht eine Renovierung beziehungsweise eine erste Bearbeitung der Wände schneller und einfacher von statten. Auch für den Laien ist der streichbare Putz die bequemere und flexiblere Möglichkeit die eigenen vier Wände zu gestalten.

Meistens hält sich Putz auch länger als Tapete und lässt sich besser, schneller und gezielter Ausbessern. Putz ist meistens aufgrund der Zusammensetzung auch vor Schimmel geschützt im Gegensatz zu Papiertapeten.

Welcher Untergrund eignet sich für Streichputz?

Prinzipiell kann Streichputz für Innen auf jedem üblichen Untergrund angebracht werden. Wichtig und ausschlaggebend ist hierbei aber auch die richtige Vorbereitung.

In den meisten Fällen brauchst du eine gerade Oberfläche, die du dir auch vorher so zurecht spachteln kannst. Der Putz kommt in der Regel mit kleinen Unebenheiten klar.

Danach muss die Oberfläche trocken und sauber sein. Hierfür benutzt du am besten eine geeignete Grundierung, die Staub und Schmutz entfernt. Damit sorgst du dafür, dass dein Streichputz auch sauber, sicher und langfristig angebracht wird.

Die gängigsten Untergründe sind Betonwände, Gipskarton, Steinwände und Rigips. Solange du obige Hinweise beachtest, sollte nichts mehr schiefgehen.

Wo kann ich Streichputz für Innen benutzen?

Innenstreichputz kannst du in allen Räumen benutzen. Sowohl Schlafzimmer, Wohnzimmer und Kinderzimmer, aber natürlich auch im Bad und in der Küche, wenn dir das gefällt. Natürlich auch an der Decke.

Auch im Keller beziehungsweise in Feuchträumen, ist Streichputz eine gute Variante. Denn in Feuchträumen kann Tapete schneller vergilben und schimmeln. Achte hierbei auf entsprechende Angaben der Verpackung.

Meistens kannst du den Streichputz, den wir dir hier vorstellen nicht außen benutzen, für Fassaden oder Ähnliches. Dafür benötigst du Außenstreichputz, der dafür geeignet ist.

Wo kann ich Streichputz für Innen kaufen?

Streichputz für Innen gibt es eigentlich in jedem Baumarkt und ab und zu in Discountern. Viele Online-Shops bieten diesen Putz ebenfalls an.

Unseren Recherchen zufolge wird dieser Streichputz online am meisten hier gekauft:

  • amazon.de
  • hornbach.de
  • obi.de
  • alpenkalk.de
  • farbenbote.de

Jeder Streichputz für Innenräume, den wir dir auf unserer Seite vorstellen, ist mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du den für dich passendsten Innestreichputz findest, kannst du gleich zuschlagen.

Wie viel kostet Innenstreichputz?

Da Streichputz in verschiedenen Mengen verkauft wird, lässt sich der Preis am besten in Euro pro Kilogramm bestimmen. Dieser reicht von circa 1,30 bis 8,50 Euro pro kg. Dafür, dass Streichputz lästiges Tapezieren erspart und lange haltbar, erscheinen uns die Preise dafür angemessen.

Nichtmineralischer Streichputz beginnt bereits ab einem Preis von circa 1,30 Euro pro kg, wobei du natürlich auf die angebotene Menge achten solltest. Auf Lehm basierter Streichputz fällt meist teurer aus als ein die anderen.

Typ ungefähre Preisspanne
Lehmputz ca. 3 – 9 Euro pro kg
Kalkputz ca. 2 – 7 Euro pro kg
nichtmineralischer ca. 1 – 4 Euro pro kg

Gebrauchsfertiger Putz ist mit Wasser verdünnt und vermischt, du ersparst dir so lästige körperliche Arbeit, dafür ist dieser teurer. Ansonsten gibt es auch Pulver, das günstiger ist aber auch noch gemischt werden muss. Deshalb beschränken wir uns in diesem Artikel auf die bereits gemischten Putze.

Welche Alternativen gibt es zu Streichputz?

Je nachdem, welchen Effekt du für deine Wohnung erzielen willst, eignen sich eventuell andere Möglichkeiten deine Wände zu verkleiden eher für dich. Auch kommt es darauf an, wie schnell, sauber und effektiv du – allein oder mit Freunden bzw. Handwerkern – arbeiten willst.

Wände lassen sich sehr leicht Tapezieren. Dadurch sind Tapeten eine gute Alternative, falls du deine Innenwände mit wenig Aufwand verschönern möchtest. (Bildquelle: 123rf.com / 43837843)

Die gängigsten Arten haben wir hier zusammengestellt:

  • Rollputz: Wie der Name schon sagt, musst du diesen Putz Rollen statt Streichen. Der Putz lässt sich gleichmäßiger aufbringen, aber der Pinsel zum Streichen ist flexibler.
  • Tapete: Seine Wand zu tapezieren, ist die bekannteste Art, der Verschönerung im Haushalt.
  • BioZell: Dies ist eine moderne noch sehr junge Möglichkeit seine Wände zu beschichten. Wer auf Ökologie achtet ist hier genau richtig. Leider können noch nicht viele Handwerker und erst recht nicht Amateure, diese Arbeit durchführen.

Entscheidung: Welche Arten von Streichputz für Innen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir Streichputz für Innen kaufst, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • mineralischer Streichputz
  • nichtmineralischer Streichputz

Mineralischer Streichputz lässt sich weiter unterteilen, die gebräuchlichsten sind auf Lehm und auf Kalk basierende Putze.

Lehmwände haben einen sehr rustikalen Stil und werden seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt benutzt, um herkömmliche Wände zu verschönern. (Bildquelle: unsplash.com / Bernard Hermant)

Die Handhabung und der Einsatz der drei unterschiedlichen Streichputze bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, was du bevorzugst und wie du den Streichputz für Innen benutzt, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet mineralischen Streichputz aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Mineralischer Streichputz hat seinen Namen von den Mineralien, die er enthält. Dies sind natürliche Rohstoffe, wie Lehm, Kalk oder auch Gips und Zement. Damit sind mineralische Putze stets ökologisch und nachhaltig.

Lehmbasis

Lehmputz bietet im Gegensatz zu den anderen Streichputz-Arten eine effektivere Wärmedämmung. Aus diesem Grund eignet er sich sehr gut bei zentral beheizten Wohnungen beziehungsweise Räumen.

Das natürliche Material, das in der Erde vorkommt, fungiert außerdem super als eine Art Luftfilter und sorgt so für ein tolles Raumklima.

Vorteile
  • Effektive Dämmung
  • Luftfilter
  • Leicht zu verarbeiten
Nachteile
  • Teuer
  • Nicht als Untergrund geeignet
  • Wasserlöslich

Das „wasserliebende“ Material ist gebrauchsfertig sehr weich und lässt sich so sehr einfach anbringen, ausbessern und später auch lösen.

Dafür eignet es sich nicht gut als Untergrund für anderen Putz oder Tapete und sollte außerdem nicht in feuchten Räumen angebracht werden. Im Vergliech zu anderen Putz ist dieser Lehm preislich aber eher Luxus.

Kalkbasis

Ebenfalls ein mineralischer Putz ist Kalkputz. Dieser ist natürlicherweise nützlich gegen typische Wandschädlinge: Kalkputz verhindert so Bakterien, Algen und Schimmel. Er wirkt praktisch desinfizierend.

Dies liegt vor allem an den atmungsaktiven und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften von Kalk. Die Wände sorgen dann für eine regulierte Luftfeuchtigkeit. Kalkputz ist daher top für den Keller.

Vorteile
  • Antibakteriell
  • Feuchtigkeitsregulierend
  • Verhindert Algenwachstum
Nachteile
  • Schwierigere Verarbeitung
  • Recht teuer
  • Fehleranfällig

Die Verarbeitung von Kalk-Streichputz ist nicht sehr leicht, weshalb sie von einem Profi durchgeführt werden sollte. Denn vor allem können bei falscher Anbringung die wertvollen Eigenschaften verloren gehen.

So darf zum Beispiel nur spezielle Kalkfarbe darauf gestrichen werden. Preislich befindet sich Streichputz auf Kalkbasis im mittleren Bereich.

Was zeichnet nichtmineralischen Streichputz aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Im Gegensatz zu den oberen zweien setzt nichtmineralischer Streichputz auf eine Basis aus Kunstharz. Dieses wird in chemischen Verfahren hergestellt und ist daher recht günstig.

Geschätzt wird diese Art Putz von Profis gerade wegen ihrer sehr hohen Strapazierfähigkeit, die sie perfekt für stark beanspruchte Wände machen: im Kinder- und Arbeitszimmer beispielsweise.

Gleichzeitig haftet der Putz sehr stark und damit auf den meisten Untergründen. Diese Eigenschaft macht ihn zur guten Option beim Ausbessern von Rissen.

Vorteile
  • Günstig
  • Strapazierfähig
  • Gute Haftung
Nachteile
  • Nicht ökologisch
  • Allergierisiko
  • Unangenehme Gerüche

Leider können nichtmineralische Putze allergene Eigenschaften haben – überprüfe daher die Inhaltsstoffe. Kunstharzputz – auch Dispersionsputz – ist synthetisch hergestellt und daher nicht wirklich ökologisch und biologisch abbaubar. Auch kann er unverarbeitet unangenehm riechende Dämpfe ausstoßen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Streichputz für Innen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den vielen verschiedenen Angeboten für Streichputz für Innen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Streichputz für Innen miteinander vergleichen solltest, umfassen:

  • Körnung
  • Atmungsaktiv und strapazierfähig
  • Farbe
  • Trockenzeit
  • Deckkraft / Ergiebigkeit
  • Verarbeitungsfähigkeit

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Körnung

Die Körnung hat weniger mit dem Verhalten beim Streichen als viel mehr mit deinen Gestaltungswünschen zu tun. Je nachdem, ob du deine Wände glatt oder rau haben möchtest, gibt es für dich wahlweise Streichputze mit Körnung.

Die Körnung im Putz erinnert an die klassische Rauhfaser-Tapete. (Bildquelle: unsplash.com / Augustine Wong)

Beim Streichputz für Innenräume, die eine Körnung enthalten gibt es zusätzlich Unterschiede: grob und fein. Genauer wird dies auf der Verpackung mit einem Durchmesser angegeben, welcher meist von 0,5 mm bis 2 mm reicht.

Atmungsaktiv und strapazierfähig

Atmungsaktiv bei Streichputz für Innenräume bedeutet, dass diese genügend Luft an den angebrachten Untergrund lassen. Dies hängt vor allem mit der Basis des Putzes zu tun.

Durch eine hohe Atmungsaktivität kommt der Putz auch mit feuchtem Untergrund zurecht, wie etwa im Keller oder der Garage.

Auch die Strapazierfähigkeit des Putzes hängt mit den Inhaltsstoffen zusammen. Bekanntermaßen kann alter Putz von den Wänden bröckeln. Wenn ein Putz strapazierfähig ist, hält er länger und vor allem mehr aus. Du musst dir also keine Gedanken machen, ob der Putz diesen Bohrarbeiten verträgt.

Solch ein strapazierfähiger Putz eignet sich daher auch super für Werkstätten oder Kinderzimmer.

Farbe

Da der Putz deiner Wohnung zu neuem Glanz verhelfen soll, hast du die Möglichkeit farbigen Putz zu erwerben. Einige Baumärkte bieten dafür ein Farbmischsystem an, bei dem du ganz individuell deine Farbe bestimmen kannst.

Die meisten Putze online sind jedoch weiß oder im beliebten Betonlook. Lehmputz behält am besten seine natürliche Farbe.

Wenn du deine Räume unterschiedlich färben willst, greife am besten auf separate Farben zurück, die du nach dem Verputzen auf deine Wände streichst. Hierbei musst du auf die richtige Art achten: Dispersionsfarbe eignet sich nicht für alle Räume und Putze, während Kalkfarbe speziell für den Kalkputz angeboten wird.

Trockenzeit

Die Trockenzeit gibt an, wie schnell der angebrachte Putz trocken und somit fertig ist. Am besten sind moderate Trockenzeiten, die eine Ausbesserung während des Arbeitens ermöglichen, aber auch nicht zu lange feucht sind.

Manch ein Putz trocknet sehr schnell ein, danach kannst du keine Strukturierungen mehr anbringen.

Lehm zum Beispiel braucht etwas länger, nämlich bis zu sechs Stunden, zum Antrocknen. So hast du nach dem kompletten Verputzen immer noch Zeit gleichmäßig zu strukturieren. Dafür kann es zu unschönen Abdrücken kommen, wenn du nicht aufpasst und der Putz noch feucht ist.

Deckkraft und Ergiebigkeit

Ergiebigkeit ist ausschlaggebend, um aus der Ferne zu ermitteln, welche Menge sich für dich eignet. Meist steht auf der Packungsangabe, wie viel Liter du pro Quadratmeter (l/m²) benötigst – manchmal aber auch in kg/m² angegeben. Bei nicht gut deckendem Putz, kann es sein, dass du mehr als einmal pro Quadratmeter streichen musst.

Es empfiehlt sich natürlich, etwas mehr zu nehmen, als du brauchst, damit du jederzeit kleine Mängel ausbessern kannst und keine unverputzten Stellen übrig bleiben.

Die Deckkraft gibt an, wie stark die Farbe die alte Mauer überdeckt. So kann zum Beispiel bei geringer Deckkraft das graue Beton der Mauer durchscheinen, obwohl die Farbe schneeweiß sein sollte. Manche Putze benötigen deswegen eine (spezielle) Grundierung oder eine zweite Schicht vom Putz.

Verarbeitungsfähigkeit

Wir haben uns in diesem Artikel auf gebrauchsfertigen Streichputz für Innenräume beschränkt. Denn dieser ermöglicht es dir sofort loszulegen. Damit hast du auch die Möglichkeit, die anderen Eigenschaften von Putz, die wir dir oben gezeigt haben, zu erhalten.

Es gibt auch Streichputz der wesentlich günstiger ist, nämlich in Form von Pulver in Säcken. Um damit arbeiten zu können, brauchst du professionelles Werkzeug, wie Verputzmaschinen. Durch Verputzmaschinen kannst du zwar viel Zeit sparen, solltest aber etwas Erfahrung im Umgang mit dem Maschinen mitbringen.

Solltest du großflächig verputzen wollen und erfahrene Freunde an deiner Seite haben, kann sich die Pulverform, preislich lohnen. Bist du jedoch allein, empfehlen wir dir zum gebrauchsfertigen Putz zu greifen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Streichputz für Innen

Wie verarbeitest du Streichputz richtig?

Die Verarbeitung ist in den meisten Fällen recht simpel, wenn du gebrauchsfertigen Streichputz benutzt.

  1. Sorge für einen relativ ebenen Untergrund mithilfe von Mörtel, Spachtel oder Unterputz, verwende bei feuchten Wänden zusätzlich Tiefgrund.
  2. Klebe den Boden und nicht zu verputzende Stellen ab. Beachte die Empfehlungen auf der Verpackung, ob du eine ordentliche Grundierung benötigst.
  3. Streiche den Streichputz gleichmäßig auf mit einem Leimpinsel und sonstigen Farbpinseln. Achte auf „feuchte Übergänge“ bei einer Fläche, d.h. dass du nicht eine Wand zur Hälfte machst und antrocknen lässt. Hole dir bei großen Wänden am besten jemanden, der dir hilft.
  4. Bist du fertig, kannst du Strukturierungen anbringen. Mit der gleichen Bürste oder Strukturrollen oder der Spachtel, wie es dir gefällt.
  5. Zuletzt, nach dem Antrocknen, kannst du ungefärbten Putz noch mit geeigneter Farbe überstreichen.

Im oberen Video erfährst du unter anderem, wie du deine Decke mit Rollputz verkleidest.

Was ist der Unterschied zwischen Streichputz und Rollputz?

Wie der Name schon sagt, unterscheiden sich die beiden Putz-Arten hauptsächlich durch die Aufbringung. Manche Hersteller von Streichputz für Innen geben an, dass man ihren Putz sowohl streichen als auch rollen kann. Streichputz wird mit einem Pinseln gestrichen, hierbei kannst du schon automatisch Strukturen in den Putz bringen.

So lassen sich im – Gegensatz zum Rollen – ohne Abkleben Ecken und Kanten sauber verputzen. Das Streichen vom Putz erinnert an das Streichen von Farbe. Streichputz ist außerdem materialsparend, da Rollputz meist dicker aufgetragen wird.

Wie entfernst du Streichputz?

Beim Entfernen kommt es meist auf die Art des Untergrundes an.

Art Entfernung
Tapeten-Untergrund Putz mit Hammer bearbeiten, abbröckeln lassen. Tapete befeuchten und abziehen.
Lehm- und weicher Putz Putz stark befeuchten und abspachteln, evtl. elektischen Schaber benutzen.

Leider hast du es nicht immer so einfach. Dann musst du von der Mitte aus mit Hammer und Meisel den alten Putz abschlagen. Zuletzt kleine Reste mit einer Drahtbürste entfernen. Meist entsteht hier Staub und Schmutz, also am besten Atemschutz verwenden!

Kannst du Streichputz selber herstellen?

Wenn du handwerklich begabt bist und gerne „heimwerkelst“, könnte sich dir die Frage stellen, ob du Streichputz auch selber machen kannst.

Ja, das geht, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Im Video unten, siehst du eine Möglichkeit sogenannten Strukturputz herzustellen, der der Wand mit verschiedenen Farben zusätzliche Auffälligkeit verleiht.

Du solltest aber stets auf die Eigenschaften der Farbe und des Putzes achten, den du kaufst. Zum Beispiel eignet sich Dispersionsfarbe nicht mit Kalkputz. Möchtest du optimale Eigenschaften für deine Wand solltest du doch besser zum fertigen Streichputz für Innen greifen.

Wie kannst du Streichputz für Innen am besten ausbessern?

  1. Losen Putz entfernen
  2. Kleine Risse etwas vergrößern (für Haftung)
  3. Oberfläche reinigen
  4. Tiefgrund verwenden
  5. Stellen mit Putz ausbessern und glätten
  6. Gleiche Farbe benutzen oder (ganze) Wand neu streichen

Was bedeutet „mineralisch“ bei Streichputz für Innen?

Ein mineralischer Streichputz besteht auf der Basis von nachhaltigen Materialien, wie etwa Kalk, Zement, Gips, Lehm oder Ähnliches. Die Wirkungen dieser Putze sind natürlichen Ursprungs, wie etwa der Strapazierfähigkeit oder dem schimmel-verhindernden Effekt.

Auf einigen Packungen von Streichputz für Innen steht als Merkmal „mineralisch“. Im Gegensatz dazu gibt es Streichputz auf Kunstharzbasis, also „künstlichen“ Streichputz. Die Vorteile beider Kategorien, siehst du weiter oben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.bauen.de/a/haessliche-wandfliesen-im-bad-so-kommt-der-putz-auf-die-fliesen.html

[2] https://www.wohnnet.at/bauen/innenausbau/lehmputz-kalkputz-gipsputz-22082

Bildquelle: 123rf.com / 45298202

Bewerte diesen Artikel


32 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5