Winter Arbeitsschuhe
Zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

14Stunden investiert

2Studien recherchiert

72Kommentare gesammelt

Arbeitsschuhe schützen dich zuverlässig beim Einsatz von schweren Maschinen oder hohen Temperaturen. Doch der Winter bringt oft weitere Anforderungen an deine Arbeitsschuhe mit sich, als sie bereits erfüllen. Wir zeigen dir, worauf du bei deinen Winterarbeitsschuhen achten musst und geben dir wertvolle Tipps zur Auswahl und Pflege.

Mit unserem großen Winterarbeitsschuhe Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, die für dich besten Arbeitsschuhe für den Winter zu finden. Wir haben verschiedene Schwerpunkte, wie Wärmeisolierung, Sohlenprofil und Wasserdichte miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- und Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Winterarbeitsschuhe, die dich sicher durch die kalte Jahreszeit bringen sollen, sollten über einige Zusatzzertifizierungen verfügen. Dazu gehört eine gute Kälteisolierung (CI), eine ausreichende Rutschhemmung (SRC) sowie wasserresistente Eigenschaften (WRU und WR).
  • Die Materialien der Zehenschutzkappe sowie der Zwischensohle nehmen ebenfalls eine wichtige Rolle ein. Sind diese aus Stahl, leiten sie die Kälte besser. Daher ist eine Fertigung aus Kunststoff für den Winter empfehlenswert, die eine kälteisolierende Schutzwirkung hat.
  • Neben all den nützlichen Eigenschaften für den Winter darfst du nie vergessen auf die essenziellen Funktionen zu achten, die du an deinem Einsatzort benötigst. Bei den meisten Arbeiten, egal ob privat oder beruflich, sind Grundanforderungen wie eine durchtrittsichere Sohle absolut notwendig.

Winter Arbeitsschuhe Test: Favoriten der Redaktion

Die besten Winter Arbeitsschuhe zum günstigen Preis

Der Hersteller Cofra bietet eine kostengünstige Arbeitsschuhlösung für den Winter. Das Modell 2230 fällt unter die Schutzklasse S3. Um den Anforderungen im Winter gerecht zu werden, besitzen diese Arbeitsschuhe Zusatzfunktionen wie eine starke Rutschhemmung durch die Zertifizierung SRC sowie die Kennzeichnung CI für Kälteisolierung. Außerdem verfügt der Schuh über eine Zehenschutzkappe aus Kunststoff, die ebenfalls isolierend wirkt.

Das Innenfutter aus abriebfestem Kunstfell hält deinen Fuß dabei durchgehend warm und sorgt für eine gute Klimatisierung. Auch bei starkem Schneefall bist du ausreichend geschützt, da die Schuhe wasserresistent sind. Durch die anatomisch angepasste Form und die leichte Bauweise hast du mit diesem Winterarbeitsschuh eine preisgünstige Variante, die dich sicher durch die kalte Jahreszeit bringt.

Die besten Winter Arbeitsschuhe mit Stahlkappe und Stahlzwischensohle

Die Schuhmarke Lowa hat einen hochwertigen Winterarbeitsschuh mit dem Namen Renegade Work GTX. Dieser fällt in die Schutzklasse S3 und besitzt eine kälteisolierende Zusatzeigenschaft. Zu beachten sind hier die verbauten Stahlkomponenten. Sowohl die Zehenschutzkappe als auch die Einlegesohle bestehen aus Stahl und schützen somit effektiv deinen Fuß.

In seiner ansprechenden schwarzen Lederoptik bietet der Schuh außerdem eine wasserdichte Oberfläche. Die Laufsohle aus Gummi und Polyurethan gibt dir zusätzlich einen guten Halt. Kunden sind besonders von der Wärmeleistung überzeugt sowie von dem wasserdichten Außenmaterial. Mit etwas mehr Gewicht am Fuß schützt dich dieser Winterarbeitsschuh bei jedem Wetter.

Die besten Winterarbeitsschuhe mit Allroundausstattung

Die Arbeitsschuhe Anatomic BAU 500 von dem Unternehmen Atlas gehören der Schutzklasse S3 an. Sie zeichnen sich besonders durch ihren hohen Tragekomfort aus. Dieser wird durch das Atlas Power-Point Dämpfungssystem erreicht, der mit einem Schockabsorber die Ferse entlastet. Mit einer Zusatzzertifizierung von SRC und einem groben Stollenprofil von 4,5 Millimetern ist ein herausragender Halt auch auf glatten Oberflächen gegeben.

Das eingesetzte Ergo-Tex-Funktionsfutter schafft eine konstante Klimatisierung und passt sich der Arbeitsumgebung stets an. Ein weiterer Vorteil ist zudem die wasserfeste Verarbeitung des Außenmaterials. Dieser Schuh ist der Richtige für dich, wenn du nach einer ganzheitlichen Lösung suchst und dabei den verschiedensten Wettergegebenheiten trotzen möchtest.

Kauf- und Bewertungskriterien für Winterarbeitsschuhe

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du die passenden Winterarbeitsschuhe für dich findest.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Winterarbeitsschuhe miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Funktionen

In erster Linie kommt es bei dem Kauf, unabhängig von der Jahreszeit, auf den Einsatzort der Schuhe an. Hierbei muss beachtet werden, welchen Situationen das Schuhwerk standhalten muss. Dazu solltest du ebenfalls mögliche Vorschriften an deinem Arbeitsplatz berücksichtigen.

  • Energieaufnahme im Fersenbereich (E): Diese Funktion bietet eine gute Energieaufnahme an der Ferse des Schuhs.
  • Öl- und benzinbeständige Sohle (FO):> Ein Arbeitsschuh mit dieser Kennzeichnung schützt den Fuß vor einem Kontakt mit Kraftstoffen und Ölen.
  • Durchtrittsicherheit (P): Im Englischen lautet die Bezeichnung Penetration, wodurch die Abkürzung zustande kommt. Arbeitsschuhe mit dieser Markierung bieten eine stabile Sohle, die den Fuß vor hindurch tretenden Gegenständen schützt.
  • Hitzebeständige Sohle (HRO): Die Abkürzung steht für das englische Heat Resistant Outsole. Damit liefert diese Funktion einen Schutz vor Kontakthitze bis zu 300 °C für 60 Sekunden. Um das zu leisten, wird die Sohle aus Nitrilgummi gefertigt.
  • Kälteisolierung (CI): Arbeitsschuhe mit dieser Kennzeichnung haben eine kälteisolierende Eigenschaft. Das entsteht durch eine bestimmte Konstruktion der Sohle.
  • Hitzeisolierung (HI): Diese Funktion bietet eine Isolierung vor Wärme und schützt den Fuß vor hohen Temperaturen am Einsatzort.
  • Wasserdicht (WR):Die Kurzform WR stammt von Water Resistency und bedeutet, dass der gesamte Schuh wasserdicht ist. Wasser kann weder durchdringen noch aufgenommen werden.
  • Wasserdichtes Obermaterial (WRU): Das U in der Abkürzung steht für Upper. Das heißt, dass die Wasserresistenz ausschließlich für das Obermaterial des Schuhs gilt. Dieses Material weist eine wasserabweisende Beschaffenheit auf.
  • Rutschhemmung (SR):Die Abkürzung kommt aus dem Englischen und steht für Slip Resistency. Diese Schutzfunktion tritt in drei Stufen auf. Die erste, SRA, bietet eine rutschhemmende Sohle auf Keramikböden. Die zweite Stufe, SRB, gibt Halt auf Stahlböden. SRC bringt als dritte Variante beide Eigenschaften mit sich.

Innenfutter

Wie bei normalen Schuhen kommt es auch bei den Winterarbeitsschuhen auf das Innenfutter des Schuhs an, um auf ihre Wärmeleistung schließen zu können. Der Innenraum des Winterarbeitsschuhs sollte dabei mit einem abriebfesten Kunstleder ausgestattet sein.

Ein weiteres Material ist Thinsulate, wobei es sich um einen wärmedämmenden Vliesstoff handelt. Dieser wird künstlich aus Chemiefasern hergestellt. Ein Vorteil dieses Stoffes ist die gute Wärmedämmung und die mögliche Klimatisierung, die es erlaubt Feuchtigkeit nach außen abzugeben.

Weitere Innenfutter können aus textilen Materialien bestehen. Diese haben aber vergleichsweise eine geringere wärmeisolierende Fähigkeit. Auch Leder wird bei manchen Arbeitsschuhen als Innenmaterial verwendet, da es für ein gutes Klima im Schuh sorgt. Jedoch reicht die Fütterungsdicke für winterliche Temperaturen oftmals nicht aus.

Obermaterial

Das Obermaterial nimmt ebenfalls eine wichtige dämmende Funktion ein. Daneben ist besonders eine wasserdichte Variante ratsam für den Winter. Dabei bleibt der Fuß auch bei starkem Schneefall stets trocken und die Wärme im Schuh erhalten.

Als Material eignet sich besonders behandeltes Glattleder, das eine wasserabweisende Eigenschaft hat. Wichtig ist hierbei aber stets auf die Funktionen zu achten, die neben der Witterung notwendig sind.

foco

Die Kennzeichnung für eine wasserabweisende Oberfläche ist WRU.

Um einen vollständig wasserdichten Schuh zu erhalten, benötigst du die Zertifizierung WR.

Manche Arbeitseinsätze erfordern beispielsweise eine höhere Belastbarkeit. Dabei kommen häufig Arbeitsschuhe zum Einsatz, die in einem Stück geformt wurden. Dadurch entwickeln sie außerdem eine Wasserfestigkeit am gesamten Schuh, was für die Wintermonate von Vorteil sein kann.

Besohlung

Die Sohle spielt eine zentrale Rolle für die Winterarbeitsschuhe. Auch sie übernimmt eine isolierende Funktion und hält Kälte davon ab in den Schuh einzudringen. Außerdem sollte hier auf ein besonders rutschhemmendes Profil geachtet werden, damit auch bei vereistem und somit rutschigem Untergrund sicher gearbeitet werden kann.

Für Winterarbeitsschuhe ist es dementsprechend sinnvoll auf eine hohe Rutschhemmung zu achten. Dabei kann die Kennzeichnung SRC eine Hilfe sein, diese bescheinigt einen rutschsicheren Stand auf Keramik- und Stahlböden und bildet den höchsten klassifizierten Rutschschutz.

Bei der Kennzeichnung SRC handelt es sich um eine Zusatzzertifizierung, die nicht standardgemäß in den Schutzklassen vorhanden ist.

Für eisige Temperaturen ist es also ratsam auf die rutschresistenteste Variante zu setzen. Diese Modelle haben oftmals eine Sohle aus Nitrilgummi oder auch thermoplastischen Polyurethan. Zusammen mit einem widerstandsfähigen Profil ergibt das einen festen Stand auch bei glatten Oberflächen.

Gewicht

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist das Gewicht der Schutzschuhe, da du dieses Zusatzgewicht über den gesamten Arbeitstag hinweg tragen musst. Daher machen leichte Arbeitsschuhe einen großen Unterschied zu den schwereren Modellen.

Das Gewicht von Arbeitsschuhen variiert je nach den verwendeten Materialien. Ein Indikator, der zu dem Gewicht beiträgt, kann die Stahlkappe an der Schuhspitze sein. Weitere Arbeitsschuhe kommen mit einer Kunststoffkappe. Diese ist vergleichsweise leichter.

Auch die anderen Materialien im Schuh, wie beispielsweise Vollleder, bringen ein hohes Eigengewicht mit. Dieses wird in vielen Arbeitsschuhen heutzutage durch synthetische, leichtere Stoffe ersetzt.

Den Großteil des Gewichts macht die Sohle des Arbeitsschuhs aus. Durch die Herstellung mit mehreren Schichten kommt ein hohes Gewicht zustande. Bei leichteren Modellen wird die Laufsohle durch ein Spritzverfahren angebracht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Winterarbeitsschuhe kaufst

Im folgenden Ratgeber wollen wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema Winterarbeitsschuhe beantworten. Wir haben die Fragen für dich herausgesucht und mit relevanten Informationen ausgestattet. Nachdem du den Ratgeber durchgelesen hast, wirst du alle essenziellen Hintergründe über Arbeitsschuhe für den Einsatz im Winter kennen.

Was ist das Besondere an Winterarbeitsschuhen und welche Vorteile bieten sie?

Neben den grundsätzlichen Funktionen, die du an deinem Einsatzort von deinen Arbeitsschuhen erwartest, liefern Winterarbeitsschuhe einige zusätzliche Eigenschaften. Dazu gehört eine wärmeisolierende Fütterung des Schuhs, die deine Füße auch bei längerem Aufenthalt bei niedrigen Temperaturen warmhält und dennoch eine gute Klimatisierung bietet.

Winter Arbeitsschuhe-1

Damit du auch in der Winterzeit angenehm arbeiten kannst, empfiehlt sich die Anschaffung von Winterarbeitsschuhen.
(Bildquelle: Pelikh/ 123rf.com)

Außerdem ist bei Winterarbeitsschuhen eine verstärkte Sohle gegeben, die ein geeignetes und gröberes Profil aufweist. Damit kann ebenfalls die Wärme besser im Schuh behalten werden und du kannst auch auf rutschigem Boden sicher arbeiten.

Kommt nun noch Schneefall oder Regen dazu, haben die meisten Winterarbeitsschuhe ein wasserabweisendes Obermaterial oder sogar der gesamte Arbeitsschuh ist vor Wassereintritt geschützt. Damit kannst du nie nasse Füße kriegen und angenehmer arbeiten.

In manchen Fällen sind Winterarbeitsschuhe leichter als herkömmliche Arbeitsschuhe. Das liegt daran, dass bevorzugt Kunststoffkappen verarbeitet werden, die wärmeisolierend wirken. Im Vergleich dazu wiegen Stahlkappen meistens etwas mehr.

Welche Unterscheidungen gibt es allgemein bei Arbeitsschuhen und welche Funktionen bieten sie?

Arbeitsschuhe werden in sieben Klassen unterschieden. Dabei hat jede Schutzklasse unterschiedliche Funktionen. Das beginnt mit der Sorte SB, die einen Grundschutz bietet und wird mit weiteren Nutzen ausgestattet bis hin zu S5. Die folgende Tabelle zeigt alle Schutzklassen inklusive ihrer Funktionen auf.

Schutzklasse Funktionen
SB Öl- und benzinresistente Sohle (FO)
S1 Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich (E)
S1P Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich (E), Durchtrittsicherheit (P)
S2 Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich, Schuhoberteil vor Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme geschützt (WRU)
S3 Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich, Schuhoberteil vor Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme geschützt (WRU), Durchtrittsicherheit (P)
S4 Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich (E), gesamter Schuh von Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme geschützt (WR)
S5 Antistatisch (A), öl- und benzinresistente Sohle (FO), Energieaufnahme im Fersenbereich (E), gesamter Schuh von Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme geschützt (WR), Durchtrittsicherheit (P)

Mithilfe dieser Tabelle kannst du die Anforderungen deiner Arbeitsumgebung abgleichen. Somit kannst du die richtige Schutzklasse für dich wählen, um optimal auf deinen Arbeitsalltag vorbereitet zu sein.

Welche Arten von Winterarbeitsschuhen gibt es?

Winterarbeitsschuhe können mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet sein. Dabei solltest du immer darauf achten, welche Funktionen du konkret für deine Verwendung benötigst. Im Folgenden zeigen wir dir einige Schwerpunkte, auf die du beim Kauf achten kannst.

Winterarbeitsschuhe mit warmer Fütterung

Wer bei Winterarbeitsschuhen besonders Wert auf warme Füße legt, sollte sein Hauptaugenmerk auf die Innenfütterung setzen. Als äußerst wärmedämmend zählen synthetische Stoffe, wie Kunstfelle oder Vlies. Diese sind außerdem sehr abriebbeständig, wodurch dir das Innenleben des Schuhs lange erhalten bleibt.

Vorteile
  • Wärmedämmend
  • Abriebresistent
Nachteile
  • Atmungsaktivität schwächer als bei Textil

Ein Nachteil dieser Fütterung ist im Vergleich zu textiler Ausstattung die Klimatisierung. Synthetische Stoffe führen Flüssigkeiten, wie beispielsweise Schweiß, weniger gut nach außen ab.

Winterarbeitsschuhe mit Zehenschutzkappe aus Kunststoff

Zehenschutzkappen sind ein Pflichtbestandteil in Arbeitsschuhen. Nun stellt sich die Frage, welche Kappenart für den Winter geeignet ist. Ein zentraler Vorteil bildet die bessere Kälteisolierung von Kunststoffkappen. Daher eignen sich die nicht-metallischen Modelle besser für den Winter als die anderen aus Stahl und Aluminium.

Generell ist zu beachten, dass Zehenschutzkappen aus Kunststoff ein geringeres Gewicht aufbringen und leichtere Arbeitsschuhe der angenehmere Begleiter für den Berufsalltag sind. Daneben können sich Kunststoffmodelle besser an den Fuß anpassen, da sie nicht so starr sind wie andere Materialien.

Vorteile
  • Wärmeisolierend
  • Gewicht ist geringer
  • Bessere Anpassung an den Fuß
Nachteile
  • Nicht so widerstandsfähig wie Metall
  • Dickere Bauweise bietet weniger Platz für Zehen

Auf der anderen Seite muss beachtet werden, dass Kunststoff weniger robust ist als Metall. Problematisch wird das, wenn der Kunststoffeinsatz bricht. Um die gleiche Schutzleistung zu erbringen und einer Belastung von 200 Joule standzuhalten, muss die Kunststoffkappe vergleichsweise dicker gefertigt werden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass weniger Platz im Zehenbereich des Schuhs vorhanden ist.

Winterarbeitsschuhe mit wasserdichtem Obermaterial

Für einen Einsatz während Schneefall und Regen eignen sich Winterarbeitsschuhe, deren Obermaterial eine wasserabweisende Eigenschaft haben. Dadurch kann das Wasser nicht von oben eindringen und der Fuß ist somit vor Nässe geschützt.

Vorteile
  • Schutz vor Wassereintritt von oben
  • Leichter durch einzelne Komponenten
Nachteile
  • Nicht ausreichend für größere Wassermengen

Jedoch reicht dieses behandelte Material nicht aus, um deine Füße vor liegendem Schnee oder gar Arbeiten in Pfützen zu schützen. Dazu benötigst du Winterarbeitsschuhe, die in einem Stück gefertigt wurden und somit vollumfänglich wasserdicht sind.

Für wen eignen sich Winterarbeitsschuhe?

Für manche Arbeitsplätze gibt es gesetzliche Vorschriften, die den Einsatz von Winterarbeitsschuhen verpflichten. Neben der beruflichen Verwendung eignen sich Arbeitsschuhe jedoch auch für das private Umfeld, beispielsweise bei der Gartenarbeit mit schweren Geräten.

Finden diese Tätigkeiten im Winter, beziehungsweise bei niedrigen Temperaturen statt, empfiehlt sich der Umstieg auf Winterarbeitsschuhe. Das macht das Arbeiten angenehmer durch warm bleibende Füße und auch bei nasser Witterung halten die Winterarbeitsschuhe problemlos Stand.

Wichtig ist, dass du auf die notwendigen Zusatzzertifizierungen achtest. Folgende Kennzeichnungen sollten deine Winterarbeitsschuhe optimalerweise beinhalten:

  • Kälteisolierung (CI): Damit deine Füße warm bleiben, ist es sinnvoll auf eine gute Kälteisolierung zu achten. Das erkennst du an dem Symbol CI. Das bedeutet, dass die Sohle so konstruiert ist, dass eine gute Wärmedämmung vorliegt.
  • Rutschhemmung (SRC): Die Kennzeichnung SRC ist wichtig für die eisigen Temperaturen, da sie für ein rutschhemmendes Schuhprofil steht. Mit SRC-zertifizierten Winterarbeitsschuhen hast du trotz glatten Böden einen festen Stand.
  • Wasserresistenz (WR/WRU):Besonders bei Schnee und Regen ist die Zertifizierung WR relevant. Sie bedeutet, dass der Schuh vor Wassereintritt geschützt ist. Beachte hierbei, dass Arbeitsschuhe mit dem Symbol WRU ausschließlich einen wasserabweisenden Schutz am Obermaterial haben und somit nur teilweise für Nässe geeignet sind.

Natürlich musst du in erster Linie auf die Sicherheitsanforderungen achten, damit neben dem Schutz vor der Nässe und Kälte auch dein Fuß vor weiteren Gefahren am Einsatzort geschützt ist. Dazu gehört beispielsweise die Durchtrittsicherheit der Sohle oder auch eine integrierte Zehenschutzkappe.

Was kosten Winterarbeitsschuhe?

Je nach Hersteller und Funktionen kann der Preis stark variieren. Wenn du Arbeitnehmer bist und Arbeitsschuhe bei deinem Beruf vorgesehen sind, gibt es gute Neuigkeiten. Die Kosten für die Winterarbeitsschuhe werden von deinem Arbeitgeber übernommen. Wichtig ist hierbei, dass du darauf achtest die Anforderungen zu erfüllen und die Schuhe in jeder Situation trägst, die sie erfordern.

Je nach Funktionen befinden sich die meisten Arbeitsschuhe in einer Preisspanne von 50 bis 120 €. Sind hochwertige Materialien verbaut wie bestimmte Gummisorten in der Sohle oder auch besonders robuste Kunststoffe in der Zehenschutzkappe, liegt der Preis häufig im höheren Bereich.

Bei besonders günstigen Modellen ist Vorsicht geboten, da der Hersteller möglicherweise auf die kostspieligen Tests von unabhängigen Prüfinstituten verzichtet. Achte deshalb am besten immer auf die angegebenen Zertifizierungen der europäischen Sicherheitsstandards.

Wo kann ich Winterarbeitsschuhe kaufen?

Die weitaus größte Auswahl findest du in Online Shops. Einige Modelle kannst du auch lokal in Baumärkten und weiteren Fachgeschäften kaufen. Im Fachhandel findest du meistens auch die spezifischere Beratung. Denke immer daran, verschiedene Modelle anzuprobieren, bevor du dich endgültig entscheidest. Hier haben wir ein paar Seiten für dich zusammengestellt:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • genxtreme.de
  • bfl-versand.de
  • obi.de

Alle Winterarbeitsschuhe, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Paar Schuhe gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

In welcher Größe muss ich Winterarbeitsschuhe kaufen?

Für Arbeitsschuhe ist es üblich, sie eine Nummer größer zu erwerben. Je nach der Dicke der Fütterung und deiner Fußform kann das abweichen. Wir raten dir in jedem Fall dazu, mehrere Exemplare anzuprobieren und diese zu vergleichen.

Winter Arbeitsschuhe-2

Arbeitsschuhe eignen sich sowohl für den Arbeitsalltag als auch für den privaten Einsatz.
(Bildquelle: aquapictures / 123rf.com)

Eine weitere Besonderheit, die du beim Kauf deiner Arbeitsschuhe beachten musst, ist die Form der Zehenschutzkappe. Diese muss ebenfalls zu deiner Fußform passen.

Unterschieden wird in symmetrische und asymmetrische Kappe. Solltest du normal breite oder eher schlanke Füße haben, empfehlen wir dir die symmetrische Zehenschutzkappe. Bei dieser Form verläuft der Spann der Kappe mittig.

Die asymmetrische Kappe eignet sich eher für breitere Füße. Hier passt sich die Form der Kappe an den großen Zeh an und hat damit einen schrägen Verlauf. Dadurch bietet dieses Modell genügend Platz für den großen Zeh.

Wie oft muss ich Winterarbeitsschuhe wechseln?

Nachdem du deine Winterarbeitsschuhe getragen hast, hat sich in der Regel viel Feuchtigkeit darin gesammelt. Bei Exemplaren aus Leder solltest du sie ca. 24 Stunden trocknen lassen, bis du sie erneut anziehst.

Falls du deine Winterarbeitsschuhe täglich trägst, empfiehlt sich eine Anschaffung eines zweiten Paares. Damit kannst du die beiden Arbeitsschuhe immer abwechselnd tragen, um das andere vollkommen zu entlüften.

Um den Prozess zu beschleunigen, kannst du die Sohlen herausnehmen und Zeitungspapier in die Schuhe legen, das die Feuchtigkeit aufsaugt. Alternativ gibt es auch günstige Schuhtrockner, die du in den Schuh einführen kannst. Du solltest eine zu große Wärmeentwicklung beim Trocknen vermeiden, die Zimmertemperatur reicht vollkommen aus.

Hierbei handelt es sich lediglich um eine Empfehlung, damit deine Winterarbeitsschuhe möglichst lange halten und dir Schutz bieten. Eine gesetzliche Regelung gibt es für die Wechselintervalle von Arbeitsschuhen jedoch nicht. Dieser muss individuell mit dem Arbeitgeber abgestimmt werden.

Wir haben hierzu ein Video für dich ausgewählt, in dem nochmal Tipps gezeigt werden, wie du den passenden Winterarbeitsschuh für dich findest und wie dir die Schuhe möglichst lange erhalten bleiben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.arbeitsschutzgesetz.org/arbeitsschuhe/

[2] https://www.business-netz.com/Arbeitsschutz-und-Arbeitssicherheit/Sicherheitsschuhe-Wer-traegt-die-Kosten

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Sicherheitsschuh

Bildquelle: Franks/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Ralf hat jahrelang in Südafrika gelebt und dort ein Geschäft für Klimageräte geführt. Durch eine zusätzliche Ausbildung zum Handwerker hat er eine große Expertise in den Themenbereichen Klimaanlagen, Lüftungen und im Handwerken.